So, 22. Oktober 2017

Unternehmenswechsel

17.12.2013 14:41

Microsofts Bing-Maps-Architekt geht zu Google

Microsoft verliert einen wichtigen Mitarbeiter an Google. Der Software-Entwickler und maßgebliche Architekt von Microsofts Kartendienst Bing Maps, Blaise Agüera y Arcas, wechselt zum Suchmaschinen-Spezialisten.

Es sei die "schwerste Entscheidung in meinem Leben", schrieb Agüera y Arcas in seinem Blog, nachdem die "New York Times" über seine Pläne berichtet hatte. Google sei ein Unternehmen mit großen Ambitionen und brillanten Mitarbeitern. Sein Jobwechsel sei einerseits ungeheuer spannend, andererseits sei es schwer, Microsoft zu verlassen.

Agüera y Arcas arbeitete seit 2006 für den Softwarekonzern. Microsoft hatte in diesem Jahr seine drei Jahre zuvor gegründete Firma Seadragon Software übernommen. Der Spezialist für Augmented Reality war auch entscheidend an der Entwicklung von Photosynth beteiligt, einer Software für Panorama- und 3D-Bild-Kompositionen. Mit der Integration dieser Bilder erweiterte Microsoft seinen Kartendienst zu einer Konkurrenz für Googles StreetView.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).