Sa, 16. Dezember 2017

Schnee als Hindernis

17.12.2013 08:23

Kärnten: Berghotel auf Gerlitzen stand in Flammen

Der Schnee hat in der Nacht auf Montag den Feuerwehren zu schaffen gemacht, die auf der Gerlitzen einen Brand löschen mussten. Die Anfahrt verzögerte sich, weil man an den Fahrzeugen Ketten anlegen musste. Der Schaden am "Hotel 12" ist enorm.

Der Rauchwarnmelder alarmierte den Hausmeister, der sich als Einziger auf dem Areal aufhielt. Dieser rief den Geschäftsführer an, der wiederum die Feuerwehr informierte.

Die sechs Wehren hatten große Probleme, um auf 1.800 Meter Seehöhe zu gelangen. Einsatzleiter war der Bodensdorfer Kommandant-Stellvertreter Manfred Augustin: "Da oben liegen 70 Zentimeter Schnee. Bei den meisten Fahrzeuge mussten Ketten angelegt werden."

Explosionsgefahr durch Gasflasche
Als die Einsatzkräfte ankamen, stand ein Nebengebäude in Vollbrand, das Feuer hatte zudem auf die Hotelfassade übergegriffen. Und noch etwas bereitete den Florianis Probleme: Im Nebengebäude lag eine Gasflasche, die ständig gekühlt werden musste, damit sie nicht explodiert.

Die Brandursache ist noch unklar. Auch die Höhe des Schadens und ob dieser durch eine Versicherung gedeckt ist, muss erst erhoben werden. Allein der Schaden durch den Geschäftsausfall dürfte für den deutschen Besitzer jedoch recht hoch sein - das "Hotel 12" wäre nämlich über Weihnachten komplett ausgebucht gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden