So, 17. Dezember 2017

Neue Spezifikation

16.12.2013 17:09

Notebooks sollen einheitliches Netzteil erhalten

Bei den meisten Mobiltelefonen und Tablets ist es bereits Realität, jetzt sollen auch Notebooks einen einheitlichen Standard für Ladenetzteile erhalten. Die zuständige International Electrotechnical Commission verabschiedete am Montag im schweizerischen Bern die Spezifikation für ein derartiges Universal-Netzteil, das vor allem eines soll: helfen, den wachsenden Berg von Elektronikmüll zu reduzieren.

Die meisten Smartphones und Tablets lassen sich heutzutage bequem per Mini-USB laden – ganz gleich, von welchem Hersteller sie auch stammen (eine Ausnahme stellen die iPhones und iPads von Apple dar). Das freut nicht nur den Nutzer, der etwa unterwegs nun nicht mehr mehrere Netzteile mit sich führen muss, sondern auch die Umwelt: Statt im Falle eines Defekts gleich das ganze Netzteil auszutauschen, genügt es, den Stecker oder das Kabel zu ersetzen. Und gerade von Letzteren hat inzwischen jeder genügend in der Schublade.

Ähnliches soll nun mit einem einheitlichen Standard auch bei Notebooks erreicht werden. "Jedes Jahr werden weltweit Milliarden externer Netzteile für Notebooks ausgeliefert. Sie wiegen typischerweise um die 300 Gramm, manchmal jedoch auch bis zu 600 Gramm, und sind in der Regel nicht mit einem anderen Gerät nutzbar", erläutert die International Electrotechnical Commission (IEC) in einer Mitteilung. Gingen diese Netzteile dann verloren oder defekt, würden auch die dazugehörigen Geräte unbrauchbar, selbst wenn diese eigentlich noch einwandfrei funktionierten.

Jahr für Jahr würden auf diese Weise eine halbe Million Tonnen an Netzteilen auf dem Müll landen, schätzt die IEC. Dies entspreche dem Gewicht von 500.000 Autos. Die nun verabschiedete technische Spezifikation für ein einheitliches Notebook-Netzteil soll damit Schluss machen und es dem Nutzer erlauben, "ein einzelnes externes Ladeteil an einer breiten Palette von Notebooks zu verwenden". Dies mache es auch viel einfacher, die Ladegeräte wenn nötig wiederzuverwenden oder auszutauschen.

"Der internationale IEC-Standard für das Universal-Ladegerät für Mobiltelefone wurde von der Handy-Industrie weitgehend angenommen und beginnt bereits, den elektronischen Abfall zu reduzieren", sagte Kommissions-Generalsekretär Frans Vreeswijk. "Ein einziges Netzteil für ein breites Spektrum von Notebook-Modellen ist der nächste Schritt bei der Reduzierung von elektronischem Müll und seinen Auswirkungen auf unseren Planeten."

Die neue Spezifikation deckt laut IEC kritische Aspekte externer Notebook-Ladegeräte, ihrer Stecker und Schnittstellen sowie die Sicherheit, Interoperabilität, Leistung und Umweltaspekte ab und sei in Zusammenarbeit mit zahlreichen Experten weltweit erarbeitet worden. Abzuwarten bleibt nun, ob und inwieweit die Industrie den diese auch annimmt, und ab wann die ersten einheitlichen Notebook-Ladeteile dann im Handel erhältlich sein werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden