Mo, 20. November 2017

Nachbarschaftsstreit

16.12.2013 08:46

Trotz schalldichtem Stall soll Hahn zu laut krähen

Krähende Hähne waren schon oft Grund für heftige Streitereien unter Nachbarn. Auch Martha Jöchlinger aus Muthmannsdorf kennt das Problem, denn der von ihr gerettete Hahn "Ferdinand" brachte ihr trotz schalldichtem Hühnerstall schon mehrere Anzeigen einer empfindlichen Anrainerin ein.

Vor etwa einem Jahr zog Martha Jöchlinger von der Stadt in das kleine Dorf Muthmannsdorf in Niederösterreich und mietet sich auf einem Bauernhof ein. "Hier leben etwa 20 Kühe, Katzen, Hunde und eben der Hahn Ferdinand mit seinen fünf Hennen", erzählt die Tierfreundin. Die Gemeinschaft im Dorf beschreibt Martha Jöchlinger als gut, nur mit einer Nachbarin soll es immer wieder Probleme geben.

Tierfreundin verhinderte Tötung
Besonders Hahn Ferdinand ist besagter Dame ein Dorn im Auge, sein Krähen angeblich viel zu laut. Es dauerte nicht lange, bis die Polizei dem Bauern einen Besuch abstattete. "Bevor es weiter Probleme gab, wollte er Ferdinand töten - aber das konnte ich nicht zulassen", erzählt Martha Jöchlinger. Sie ließ sich den Hahn ganz offiziell mit Urkunde schenken, der Besitzerwechsel wurde auch bei der Bezirkshauptmannschaft gemeldet. Seitdem trudeln die Anzeigen aber bei Martha Jöchlinger ein - sie soll jetzt wegen Ferdinands Krähen Strafe zahlen.

80 Euro Strafe wegen Krähen
"Ich verstehe das alles nicht", ärgert sich Jöchlinger. "Der Hahn wird auf Anordnung der Polizei von 22 bis sechs Uhr in einem schalldichten Stall gehalten. Niemand sonst hat sich jemals über Ferdinand beschwert! Im Urteil der Bezirkshauptmannschaft steht außerdem, dass wir hier in einer städtischen Siedlung leben würden - für mich ist das absurd!" Sie möchte gegen die beiden Verwaltungsstrafen, insgesamt 80 Euro, Widerspruch einlegen.

"Im Urteil empfiehlt man mir, dass ich mich von Ferdinand 'trenne', nur aber dann sucht sich die Nachbarin ja nur das nächste Ärgernis", schließt Martha Jöchlinger.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).