Do, 14. Dezember 2017

Vorweihnachts-Streik

16.12.2013 08:55

Amazon-Mitarbeiter legen Arbeit erneut nieder

Mitten im Weihnachtsgeschäft hat die deutsche Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erneut zu Streiks beim Online-Versandhändler Amazon aufgerufen. Die Beschäftigten in Leipzig, im hessischen Bad Hersfeld sowie erstmals auch im bayrischen Graben haben am Montag die Arbeit niedergelegt. Ziel ist ein Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzel- und Versandhandels. Der Streik soll am größten deutschen Standort in Bad Hersfeld bis einschließlich Mittwoch, in Leipzig bis einschließlich Freitag fortgeführt werden.

"Die Beschäftigten bei Amazon leisten hervorragende Arbeit, die vor Weihnachten in Höchstleistungen ausartet. Da ist es nur recht und billig, dass ein Konzern seinen Mitarbeitern Verbindlichkeit und Sicherheit durch Tarifbindung und angemessene Bezahlung bietet", erklärte Streikleiter Thomas Gürlebeck in Graben bei Augsburg.

Verdi-Vorstandmitglied Stefanie Nutzenberger ergänzte: "Das System Amazon ist geprägt von niedrigen Löhnen, permanentem Leistungsdruck und befristeten Arbeitsverhältnissen. Umso wichtiger ist es, dass die Beschäftigten sich gegen diese Methoden zur Wehr setzten."

Für das wichtige Weihnachtsgeschäft des Konzerns könnten die Ausstände nun schwerwiegende Folgen haben. "Unsere Kunden können sich selbstverständlich weiterhin auf die rechtzeitige Zustellung ihrer Weihnachtsgeschenke verlassen", versuchte Amazon am Montag zu versichern. Die Gewerkschaft bezweifelt allerdings, dass Amazon trotz der Streiks wie gewohnt liefern kann.

Verdi verlangt von Amazon eine Bezahlung, die dem Niveau im Einzel- und Versandhandel entspricht. Das Management des Online-Versandhändlers lehnte Verhandlungen darüber ebenso wie eine Tarifbindung bisher ab und orientiert sich stattdessen an der niedrigeren Bezahlung in der Logistikbranche.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden