Sa, 25. November 2017

Genuss fürs Auge

17.12.2013 15:37

Alles glänzt: So gelingt der Festtagstisch

In den meisten heimischen Haushalten sind die Feiertage mit vielen Besuchen und Einladungen verbunden. Festliche Essen im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis stehen an der Tagesordnung. Doch auch das beste und am liebevollsten zusammengestellte Menü kommt erst dann wirklich zur Geltung, wenn der Tisch entsprechend dem festlichen Anlass gedeckt ist. Stimmung ist angesagt, und so stehen Tischdekoration und passender Tischschmuck ebenfalls im Mittelpunkt der Vorbereitungen.

Beachtet man einige wichtige Grundregeln und Tipps, so stellt das Eindecken des Tisches und die entsprechende Dekoration meist gar nicht so viel Aufwand dar. Und die Mühe wird belohnt, denn schon der Tisch signalisiert den Gästen, dass sie willkommen sind und sich der Gastgeber auf die gemeinsame Zeit freut.

Alles glänzt
Zählen bei der Tischdekoration persönlicher Stil und Geschmack, so führt an einer Grundregel kein Weg vorbei: Im Mittelpunkt jeder festlichen Tafel stehen Gläser und Geschirr. Glitzern und glänzen sie nicht mit, kann das den Gesamteindruck stark trüben. In vielen Haushalten wird bei solchen Gelegenheiten das "gute Porzellan" hervorgeholt. Geschirr, das längere Zeit nicht gebraucht wird, kann leicht staubig und daher auch nicht mehr ganz sauber sein. Viel Stress kann man sich ersparen, wenn man daher bereits einige Tage vorher Geschirr und Gläser überprüft und gegebenenfalls nochmals durchspült. Und auch auf das Besteck darf nicht vergessen werden.

Gläser und Besteck richtig reinigen
In englischen Adels-Fernsehserien sieht man das Hauspersonal meist eines tun: Gläser und Besteck polieren, polieren und nochmals polieren. In den allermeisten Haushalten beschränkt sich die Anzahl der helfenden Geister auf den Geschirrspüler. Von Vorteil ist, dass modernes Besteck zwar vielleicht nicht aus Silber, aber dafür um einiges leichter glänzend zu bekommen ist.

Trotzdem gibt es für besonders blitzblanke Ergebnisse einige Regeln: Wertvolle Gläser immer mit der Hand und in vom übrigen Geschirr gesonderten lauwarmen Wasser spülen. Stets wird nur eine kleine Menge Spülmittel dazugegeben, das dann auch abschließend mit klarem Wasser zur Gänze abgespült werden sollte. Die Gläser nur kurz abtropfen lassen und dann nachpolieren. Übrigens: Auch wer die Gläser in der Spülmaschine reinigt, muss nachpolieren, damit sie nicht matt werden. Besteck kann man heute in der Maschine spülen, allerdings nach dem Abziehen des Dampfes rasch herausnehmen, abtrocknen und eventuell ebenfalls kurz nachpolieren.

Tischdecke oder Platzsets?
Noch vor einigen Jahren führte beim festlichen Tisch kein Weg an der Tischdecke, am besten in Weiß, vorbei. Heute kann man das ruhig etwas lockerer sehen. Vor allem auch, weil viele moderne Tische von Natur aus eine besonders hübsche Optik – sei es in Holz oder auch Glas - aufweisen. Diese kann man dann durch Platzsets in hochwertigeren Materialien und eine entsprechende Tischdeko in den Vordergrund stellen.

Tischdecken bringen aber auch so manchen Vorteil mit sich: Die Tischplatte selbst kann nicht beschädigt werden (etwa durch Wein- oder Kaffeeflecken) und durch die Wahl des Materials sowie der Farbe kann der gewünschte Deko-Stil wirkungsvoll, aber einfach unterstrichen werden.

Tipp: Einrichtungs-Experten empfehlen, die Frage des Tischtuchs nach dem zur Verfügung stehenden Tisch zu richten. Punktet der Tisch mit besonderem Design oder edlem Material, so wird auf die Tischdecke verzichtet und so eingedeckt, dass die Vorzüge des Tisches voll zur Geltung kommen. Im umgekehrten Fall, ist also der Tisch schon eher in die Jahre gekommen oder einfachst gehalten, darf es auch ein etwas auffallenderes Tischtuch sein.

Die richtige Deko
Auch beim Tisch gilt der bewährte Winterdeko-Grundsatz: Der persönliche Geschmack entscheidet. Vor allem bei den Weihnachtsfeiertagen liegen auch heuer wiederum möglichst üppige und glitzernde Deko-Utensilien im Trend. Die klassischen Farben, Gold, Silber, Weiß, Rot und Grün, werden beibehalten, wobei dieses Jahr eher auf kräftige Kontraste in der Farbgestaltung und nicht auf Ton-in-Ton-Farben abgestellt wird.

Tischdeko-Anregungen:

  • Servietten: Stoffservietten wirken edel. Wer sich die Mühe machen will, findet im Internet zahlreiche Anleitungen für die verschiedensten Falttechniken. Achtung: Nach jedem Faltschritt sollte nachgebügelt werden.
  • Serviettenringe: Einfacher als mit Falten geht es mit Serviettenringen, die für sich schon einen Teil der Dekoration ausmachen. Serviettenringe gibt es in vielen Stilrichtungen und Preisklassen. Auch selber kann man sie basteln. In sind heuer selbstgemachte Serviettenringe aus Perlen.
  • Tischkärtchen: Machen den Tisch besonders persönlich. Einfach, rasch, aber umso auffallender ist es, die Namen mit Wollfäden auf den jeweiligen Platz des Tisches zu "schreiben". Strick-Deko ist dieses Jahr ohnehin angesagt und mit glitzernden Wollen in Gold, Silber oder Rot wirkt dieser schnelle Tischschmuck sehr festlich.
  • Schneeweiß: Diese einfache Deko wirkt besonders eindrucksvoll in Verbindung mit Holztischen. Stimmungsmäßig wird zur Gänze auf Schnee, Eis und Raureif abgestellt. Servietten, Kerzen und Geschirr sind ausschließlich in Weiß gehalten. Hübsch macht sich dazu eine einfache Blumendeko – etwa kleine weiße Orchideen.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden