Di, 12. Dezember 2017

Nicht zugestellt

13.12.2013 09:13

Hardware-Problem macht Yahoo Mail zu schaffen

Zahlreiche Nutzer von Yahoo Mail haben seit Tagen erhebliche Probleme beim Abrufen oder Verschicken ihrer elektronischen Post. In der Zeit vom 25. November bis zum 9. Dezember wurden für einen Teil von ihnen gar keine Mails zugestellt, gab der Internetkonzern in der Nacht auf Donnerstag bekannt. Für einen anderen Teil der Nutzer laufe das Programm weiterhin nicht.

Weltweit nutzen fast 300 Millionen Menschen Yahoos Mail-Programm. Seit Montag ist der Zugang für viele von ihnen blockiert. Wie groß die Zahl ist, darüber schweigt sich der Konzern bislang aus. Zunächst war nur von "planmäßigen Wartungsarbeiten" die Rede, was zu Empörung führte. Schließlich räumte Yahoo ein Hardware-Problem ein, das "schwieriger zu lösen" sei, "als ursprünglich erwartet". Vize-Präsident Jeffrey Bonforte entschuldigte sich bei den Kunden.

"Bei einigen von euch könnten Mails vom 25. November bis zum 9. Dezember nicht im Postfach einlaufen", räumte Yahoo ein. Inzwischen seien die Server wieder hochgefahren und 30 Prozent der Mails seien ausgeliefert. Wer für das Mail-Programm das Netzwerkprotokoll IMAP nutze, müsse aber weiter mit Pannen rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden