Sa, 24. Februar 2018

Aufstieg im Visier

12.12.2013 14:15

Köln stark, aber Stöger bleibt vorsichtig

Köln-Trainer Peter Stöger bleibt vor den erhofften letzten 17 Auftritten im deutschen Fußball-Unterhaus bescheiden. "Wenn uns die letzten Wochen eines lehren, dann das: In dieser Liga gibt es keine einfachen Spiele", warnte der österreichische Trainer des Zweitligaspitzenreiters vor dem Heimspiel der "Geißböcke" am Freitag gegen Dynamo Dresden.

Die Kölner mit Verteidiger Kevin Wimmer liegen aktuell einen Punkt vor dem Tabellenzweiten Greuter Fürth und schon fünf Punkte vor dem zuletzt zweimal schwer geschlagenen Dritten Kaiserslautern, eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen sieht Stöger aber noch nicht.

In den letzten beiden Partien bis Weihnachten gehe es allein darum, im Kampf um das große Ziel Bundesliga nachzulegen. "Es wird nur die Frage geklärt, ob wir mit einem Polster ins neue Jahr gehen, oder ob alles eng beisammen bleibt."

Sorge wegen Dresdner Fans
Sorgen bereitet den Kölner der Gegner aus Dresden. Beim jüngsten Gastspiel in Bielefeld fielen Dynamo-Fans wieder einmal aus der Rolle, dies soll sich auf keinen Fall wiederholen. Wer Gewalt und Aggressionen schüre, "erhält von uns die Rote Karte", kündigte die Kölner Polizei unmissverständlich an. Rund 1.500 Dresdner Fans wollen ihr Team beim Auswärtsspiel begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden