Fr, 15. Dezember 2017

Chemie-Tarnmantel

12.12.2013 13:43

Eiweiße schützen Froschart vor giftigen Ameisen

Der in westafrikanischen Savannen lebende Rote Wendehalsfrosch nutzt einen chemischen "Tarnmantel", um sich vor giftigen Ameisen zu schützen. Forscher aus Deutschland und der Schweiz haben nun zwei dieser Substanzen in der Froschhaut identifiziert, wie das Museum für Naturkunde in Berlin am Donnerstag mitteilte.

Die Forscher vermuten, dass die Frösche diese Substanzen nicht über die Nahrung aufnehmen, sondern selbst herstellen können, denn selbst gerade frisch aus Kaulquappen umgewandelte Jungfrösche haben den chemischen Tarnmantel bereits. Dieser ermöglicht es ihnen, mitten unter den aggressiven Ameisen zu leben, schreiben die Wissenschaftler im Fachjornal "PLOS One".

Der Rote Wendehalsfrosch (das kleine Bild zeigt ein Päarchen) lebt in Savannen, in denen es manchmal über ein halbes Jahr nicht regnet. Um nicht zu vertrocknen, verkriecht er sich während dieser Zeit in Löchern und Spalten im feuchten Erdreich, die aber meist schon von sehr aggressiven Ameisen besetzt sind. Eine dieser Arten, die bis zu 2,5 Zentimeter große und nach Schwefel riechende afrikanische Stinkameise, ist besonders aggressiv. Sie hat mächtige Kiefer und einen mit einer Giftdrüse verbundenen Stachel. Mit ihrem Gift tötet sie auch Frösche und frisst sie.

Unbekannte Peptide schützen vor Attacke
Die Forscher konnten zwei bisher unbekannte Peptide nachweisen, die den Wendehalsfrosch schützen. Peptide sind aus Aminosäuren zusammengesetzte Eiweißbausteine. Die im Labor nachgebauten Substanzen haben die Experten in Afrika an den Stinkameisen erfolgreich getestet: Den Tieren wurde ihre Lieblingsspeise, Termiten, mit bzw. ohne Peptidmantel angeboten. Mit den Eiweisbausteinen behandelte Termiten wurden im Gegensatz zu ihren ungeschützten Artgenossen von den Ameisen ignoriert oder erst mit Zeitverzögerung attackiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden