Mo, 21. Mai 2018

"Verunglimpfungen"

12.12.2013 12:34

Datendiebstahl: Firma weist Vorwürfe zurück

Nach Hausdurchsuchungen wegen des Verdachts auf Verletzung von Geschäfts- und Betriebsgeheimnissen bei einem steirischen Löschfahrzeughersteller haben am Donnerstag die Beschuldigten die Vorwürfe zurückgewiesen. Der Geschäftsführer der beschuldigten Firma Gimaex, Franz Lohr, hat gegen die Hausdurchsuchungen Beschwerde eingebracht.

Wegen möglichen Datendiebstahls durch ehemalige Mitarbeiter hat der steirische Iveco-Magirus-Lohr-Konzern Anzeige erstattet. Mittwoch früh wurden dann - wie berichtet - bei drei ehemaligen Mitarbeitern, die nun bei Gimaex tätig sind, Hausdurchsuchungen durchgeführt.

Geschäftsführer weist Vorwürfe vehement zurück
"Schon seit Monaten werden wir mit Anklagen eines steirischen Konkurrenzunternehmens konfrontiert", so Geschäftsführer Franz Lohr. Mit den Hausdurchsuchungen hätten "diese Verunglimpfungen nunmehr ihren Höhepunkt gefunden, sodass der Verdacht nahe liegt, dass Iveco Magirus so zu Betriebsgeheimnissen von Gimaex zu gelangen beabsichtigt", sagte Lohr. Der Vorwurf des Datendiebstahls oder des Verrats von Betriebsgeheimnissen wurde von dem Geschäftsführer aufs Schärfste zurückgewiesen.

Beschwerde wegen Hausdurchsuchung eingereicht
Lohr hat durch seinen Anwalt eine Beschwerde an das zuständige Gericht übermitteln lassen, da "keinerlei Gründe vorlagen, die eine Hausdurchsuchung auch nur im Ansatz für zulässig erscheinen ließen. Wir werden daher mit aller Vehemenz gegen diese aus unserer Sicht unlautere Vorgangsweise des Wettbewerbers vorgehen."

Richard Reder, Geschäftsführer der Iveco Magirus Lohr, meinte: "Die beschlagnahmten Gegenstände wurden vom Gericht sichergestellt und werden beim Gericht verwahrt. Selbstverständlich stehen uns diese sichergestellten Unterlagen nicht zur Einsichtnahme zur Verfügung."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden