Sa, 16. Dezember 2017

Skandal in Rumänien

12.12.2013 11:36

Antisemitisches Weihnachtslied im TV ausgestrahlt

Ein antisemitisches Weihnachtslied hat in Rumänien einen Skandal ausgelöst. Vom lokalen Fernsehsender TVR3 Verde war eine Chor-Darbietung gesendet worden (Bild). Rumäniens Außenminister Titus Corlatean verurteilte den Vorfall am Mittwochabend scharf und rief Staatsanwaltschaft und Parlament auf, gegen die dafür Verantwortlichen vorzugehen. Israels Botschaft in Bukarest äußerte sich "besorgt".

In dem gereimten Song im Volksliedstil, der auch indirekt den Holocaust verherrlicht, wird den "jidovi" (abwertende Bezeichnung für Juden, Anm.) vorgeworfen, das Jesuskind zu "verspotten". "Nur im Schornstein, im Rauch ist der 'jidov' gut", heißt es weiter im Liedtext.

Sender will nicht für Liederauswahl verantwortlich sein
TVR3 Verde hat sich mittlerweile von der Ausstrahlung des Liedes distanziert und darauf hingewiesen, dass die Liederliste nicht vom Sendungsverantwortlichen, sondern vom örtlichen Traditionsverein erstellt worden sei.

NGO: "Argumentation des Senders ist inakzeptabel"
Eine NGO, die sich auf das Aufzeigen von Antisemitismus spezialisiert hat, übte hingegen scharfe Kritik am Sender und schenkte der Argumentation von TVR3 Verde keinen Glauben. "Es ist absolut inakzeptabel, dass sie jede Schuld von sich weisen", hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme.

Beim Lokalsender ist ohnehin ein Führungswechsel im Gange, nachdem das Parlament am Dienstag wegen Misswirtschaft gegen den alljährlichen Tätigkeitsbericht des Senders gestimmt hatte. Damit gilt TVR3-Intendant Claudiu Saftoiu mit der restlichen Führung automatisch als abgesetzt. Über eine neue Leitung wurde noch nicht entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden