Di, 12. Dezember 2017

"Präventivmaßnahme"

12.12.2013 11:23

Bgld: Kindergarten wegen Noroviren geschlossen

Noroviren-Alarm in einem Kindergarten im Burgenland: Am Mittwoch haben sieben Kinder wegen Krankheit gefehlt. Nachdem bei einem der Kleinen Noroviren festgestellt wurden, schloss die zuständige Bezirkshauptmannschaft den Kindergarten in Gols im Bezirk Neusiedl am See.

Bei der Schließung handle es sich um eine "reine Präventivmaßnahme", erklärte Gerlinde Stern-Pauer, Sprecherin von Gesundheitslandesrat Peter Rezar. Der Kindergarten werde nun desinfiziert und soll am Montag wieder geöffnet werden, hieß es.

Auch die dazugehörige Volksschule und Neue Mittelschule wurden mit Desinfektionsmittel versorgt. Die Schüler seien informiert worden, sich damit die Hände zu waschen.

Erst vergangene Woche musste - wie berichtet - die Volksschule Illmitz, ebenfalls im Bezirk Neusiedl am See, gesperrt werden. Grund dafür war ein Brech-Durchfall, an dem 25 der 41 Kinder und zwei von sechs Lehrern erkrankt waren. Stuhlproben wurden von der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit untersucht. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um Noroviren handelte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden