Fr, 17. November 2017

In Lanz-Talkshow

12.12.2013 07:38

Nackter Femen-Protest gegen Fußball-WM in Katar

Nackt-Protest gegen Fußball-WM-Gastgeber Katar bei Markus Lanz: Während der Live-Talkshow am Mittwochabend im ZDF haben zwei Femen-Aktivistinnen gegen die Arbeitsbedingungen in dem Land demonstriert. Die Frauen gingen mitten in der Sendung mit nackten Oberkörpern auf die Bühne - um ihre Brüste waren Fußbälle aufgemalt.

Sie sprangen zwischen den Gästen auf und ab und skandierten "Boykott, FIFA, Mafia!". Auf ihren Bäuchen standen die Slogans "Blut & Spiele" sowie "Don't play with human rights" - "Spiele nicht mit Menschenrechten". Die Frauen wurden von Sicherheitsleuten aus dem Studio gebracht.

Lanz souverän: "Botschaft angekommen"
Talkmaster Lanz, dessen Sendung sich am Abend um das Thema Fußball drehte, reagierte souverän: Er sprach einen weiteren Aktivisten, der mit einem Schild im Studio stand, an und fragte nach den Hintergründen des Protests. Dieser sagte: "Die Fußball-WM findet ja in einigen Jahren in Katar statt, dort werden Arbeiter wie Sklaven behandelt." Die FIFA solle Druck auf das Land ausüben oder eine Weltmeisterschaft gar nicht erst "in so einem Land" ausrichten, so der Aktivist weiter. Lanz bedankte sich und sagte: "Botschaft angekommen." Das Publikum applaudierte.

FIFA-Präsident: "Arbeitsbedingungen untragbar"
Die FIFA hatte Katar 2010 den Zuschlag für die WM 2022 gegeben. In letzter Zeit häuften sich die Vorwürfe, Arbeiter an den Baustellen für das Großereignis würden versklavt und zur Arbeit gezwungen. FIFA-Präsident Joseph Blatter hat die Bedingungen für Arbeiter in dem Golfstaat bereits "untragbar" genannt, zuletzt aber klargestellt, die WM werde auf jeden Fall in Katar stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden