Mi, 13. Dezember 2017

Abwehrprogramm

13.12.2013 16:49

Fieber heizt den Viren ein

Dringen Krankheitserreger in den Körper ein, werden sofort alle Abwehrmechanismen auf den Plan gerufen. Dazu gehört auch die Erhöhung der Temperatur, die man deshalb auch nicht sofort mit Medikamenten senken sollte.

Fieberauslösende Stoffe, sogenannte Pyrogene, verursachen eine Erhöhung der Körpertemperatur. Sie werden entweder von Krankheitserregern produziert oder von eigenen Zellen selbst ausgeschüttet. Die Blutgefäße verengen sich. Das hat den Effekt, dass die Körperwärme nicht so stark nach außen abgegeben wird. Jetzt arbeitet das Abwehrprogramm auf Hochtouren.

Das Fieber regt die Produktion von Antikörpern an, welche die "Eindringlinge" unschädlich machen. Während dieser Phase sollte sich der Kranke so gut wie möglich schonen. Damit der Organismus nicht überhitzt – das würde möglicherweise die Zellen schädigen –, fängt man irgendwann an zu schwitzen. Ist nämlich eine bestimmte Temperatur erreicht, meldet das Gehirn: "Blutgefäße weiten!", so kann die Wärme wieder nach außen abgegeben werden. Dabei entsteht Verdunstungskälte.

Ausreichend trinken!
Wichtig! Durch Schwitzen geht viel Flüssigkeit verloren. Deshalb ausreichend trinken, um diese wieder zuzuführen. Meist sinkt die Temperatur auch von alleine wieder, wenn die Viren unschädlich gemacht wurden. Da zusätzlich meist starke Kopf- und Gliederschmerzen auftreten, sollte man am besten einige Tage im Bett bleiben.

Fieber ist zwar unangenehm und anstrengend, aber eine geniale Einrichtung des Körpers, und meist ist der Spuk nach einer Woche wieder vorbei. Anders natürlich bei der echten Grippe: Hier tritt plötzlich sehr hohes Fieber mit starkem Krankheitsgefühl auf. Besonders Kinder und ältere Menschen sollten so rasch wie möglich ein Arzt konsultieren, da es zu lebensgefährlichen Komplikationen wie z.B. Gehirn- sowie Herzmuskelentzündungen kommen kann! Den wichtigsten Schutz bietet die Grippeimpfung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden