Sa, 25. November 2017

Wieder gut in Form

11.12.2013 16:26

Kim präsentiert ihre Kurven im knappen Bikini

Kim Kardashian zeigt allen Gewichts-Kritikern mal wieder die Zunge. Seit der Geburt von Tochter North hat die Reality-TV-Darstellerin ordentlich an Kilos abgespeckt – und zeigt den Abnehmerfolg nun stolz am Cover der "US Weekly".

Im knappen weißen Bikini posiert Kim Kardashian für die aktuelle Ausgabe des US-Magazins am Strand. Statt Babyspeck gibt's jetzt straffe Kurven und einen flachen Bauch. "Kim fühlt sich wieder selbstbewusst", erklärt ein Insider in der Ausgabe. "Sie arbeitete wirklich hart und ist sehr motiviert, fit zu bleiben."

Ende November wurden die Bilder geknipst, mit denen Kim nun wohl endlich alle Kritiker, die in den letzten Monaten ihre Rundungen mit Argusaugen beobachteten, mundtot machen möchte. Vor einigen Wochen stellte sie schon einen Schnappschuss auf Instagram, auf dem sie im ebenfalls knappen weißen Badeanzug vor dem Spiegel posierte.

Dem Beauty-Doc hat die 33-Jährige ihre Figur übrigens nicht zu verdanken, sondern nur einer strikten Diät. Gerüchte, sie habe sich für ihre Kurven unters Messer gelegt, dementierte Kim sofort. "Ich bin echt frustriert, dass ich heute lesen musste, ich habe mich operieren lassen, um meine Baby-Kilos zu verlieren", wehrte sie sich auf Instagram. "Das ist falsch!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden