Fr, 15. Dezember 2017

Chris Brown tanzt

11.12.2013 14:54

Drill, Disziplin und Moves: "Battle of the Year"

Seit 15 Jahren hat kein US-Team mehr den internationalen Breakdance-Wettbewerb "Battle of the Year" gewonnen. Nun soll ein Coach (Josh Holloway) eine ethnisch bunt zusammengewürfelte Truppe, bestehend aus Ego-Rüpeln und männlichen Diven, zur Meisterschaftsreife führen. Als sich der beste Tänzer (Rapper Chris Brown) kurz vor der Leistungsschau verletzt, scheint alles für die Katz gewesen zu sein...

Mörderischer Drill und Disziplin, Rivalitäten, Rangeleien und Rückschläge: Es ist dies ein recht wortlastiger, testosterongetränkter Tanzfilm, von dem man sich mehr choreografische Raffinesse und weniger penetrantes Product-Placement erwartet hätte - wie etwa jene in der Tat atemberaubende Szene, wenn perfekte Moves mit verbundenen Augen vollführt werden!

Ärgerlicherweise zerhäckselt ein hektischer Schnitt und militanter Kasernen-Ton so manche akrobatische Darbietung. Regisseur Lee Benson adaptiert eine eigene Breakdance-Doku "Planet B-Boy" aus dem Jahr 2007 recht uninspiriert.

Kinostart von "Battle of the Year": 13. Dezember.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden