Do, 14. Dezember 2017

US-Studie zeigt:

11.12.2013 14:05

Erinnerungsfotos können das Vergessen fördern

Laut einer US-Studie können Erinnerungsfotos das Vergessen fördern. Wer etwa im Museum Objekte fotografiert, um sich besser an sie zu erinnern, erreicht oft genau das Gegenteil, wie eine Untersuchung von Forschern der Fairfield University in Connecticut zeigt.

"Die Leute zücken so schnell ihren Fotoapparat, fast ohne daran zu denken", erklärte die Studienautorin Linda Henkel von der Fairfield University. Dabei entgehe ihnen, "was gerade vor ihnen geschieht", schreibt die Forscherin in der Fachzeitschrift "Pyschological Science".

Für die Studie bat Henkel Studenten, in einem Museum Objekte entweder nur zu betrachten oder sie auch zu fotografieren. Am nächsten Tag zu ihren Eindrücken befragt, konnten sich jene Probanden, die die Objekte einfach nur betrachtet hatten, besser an deren Einzelheiten erinnern als jene, die sie auch auf ein Foto gebannt hatten.

Henkel verwies darauf, dass Forschungen zum Erinnerungsvermögen zeigten, dass Fotos durchaus als Erinnerungsstütze dienen können, der Fotograf dafür das Foto aber anschließend eingehend studieren müsse.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden