Mi, 13. Dezember 2017

2:1-Sieg gegen Zenit

11.12.2013 13:26

Austrias U19 im Youth-League-Achtelfinale

Die U19-Auswahl der Wiener Austria hat sich ins Achtelfinale der Youth League vorgekämpft. Zum Abschluss der Champions League für Nachwuchsteams holten die Jung-Violetten mit einem 2:1 gegen Zenit St. Petersburg am Mittwoch den erhofften Heimsieg.

Nach Zenits Führung durch Pawel Dolgow in der 12. Minute traf Peter Michorl fünf Minuten später zum Ausgleich. Nikola Zivotic erzielte schließlich in der 70. Minute das umjubelte 2:1. Beachtliche 2.867 Zuschauer fanden sich in der Generali-Arena ein, darunter auch ÖFB-Teamchef Marcel Koller. Die Runde der besten 16 wird im Frühjahr ausgetragen. Die Auslosung erfolgt am 16. Dezember.

Freudentränen bei Coach Gager
Nach Schlusspfiff feierte die Mannschaft von Trainer Herbert Gager, der Freudentränen vergoss, ausgelassen auf dem Spielfeld. Zenit hatte den Austrianern zuvor alles abverlangt, die Russen präsentierten sich zum Glück für die Veilchen aber vor dem Tor als zu ineffektiv. Torhüter Osman Hadzikic erwies sich auch als starker Rückhalt.

Dolgow schoss Zenit zunächst nicht unverdient in Führung, Michorl bewies jedoch im Anschluss an einen Eckball mit einem platzierten Flachschuss ein gutes Auge. In der zweiten Spielhälfte verhinderte Hadzikic zunächst zweimal im direkten Duell die neuerliche russische Führung, ehe sich die Austria für ihre Leistungssteigerung durch Zivotic belohnte.

Sensationeller Erfolg
Der Erfolg der Austria kommt überraschend, waren die Violetten in Anbetracht der iberischen Gegner als Außenseiter gestartet. Da die Austria kein eigenes U19-Team hält, wurden Spieler der Amateure mit Akteuren der U18-Auswahl zusammengewürfelt. Ausgerechnet hatten sich die Verantwortlichen deshalb wenig.

Nach einem 3:0 gegen Porto zum Auftakt entwickelte sich laut Trainer Gager aber eine gewisse "Eigendynamik". "Wir sind im Schnitt ein Jahr jünger, das ist in diesem Altersbereich nicht zu unterschätzen. Dass wir mithalten können, ist keine Überraschung. Aber durch den Sieg hat die Mannschaft Blut geleckt und gesehen, dass mit Leistung mehr möglich ist", meinte Gager bereits am Tag vor dem Zenit-Spiel.

Akademieleiter Muhr trotz Kritik entspannt
Dass die Youth League vor allem in Deutschland zwiespältig aufgenommen wird – moniert wird das Fehlen im Schulunterricht – können die Austria-Verantwortlichen jedenfalls nicht verstehen. "Wir sehen das entspannter. Die schulische Thematik ist für uns nicht gravierend, weil die Burschen trotzdem den Ehrgeiz an den Tag legen, das Versäumte nachzuholen", betonte Akademieleiter Ralf Muhr.

Bleibt die Frage, inwiefern die erfolgreichen Youngsters auch einmal bei den Profis zu sehen sein werden. Der als großes Talent Kapitän Horvath absolviert bereits Kurzeinsätze beim A-Team. "Die Plätze sind limitiert, es ist nicht einfach. Spieler der Kampfmannschaft zu sein ist ein großer Schritt, das sind schon noch ein paar Stufen", betonte Gager.

Muhr ist der Überzeugung, dass der eine oder andere Akteur bereits in der Bundesliga spielen könnte. So müsse man sich überlegen, ob es durch ein Leihgeschäft mit einem kleinen Verein nicht die Chance auf Spielpraxis für die violetten Juwelen gebe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden