Fr, 24. November 2017

Gerichtstermin fix

11.12.2013 11:20

Jackson-Arzt ficht Urteil nach Haft an

Michael Jacksons früherer Leibarzt Conrad Murray möchte seine Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung anfechten. Murray verbrachte zwei Jahre im Gefängnis, nachdem eine Jury ihn für schuldig befunden hatte, dem King of Pop im Jahr 2009 eine tödliche Überdosis des Narkosemittels Propofol verabreicht zu haben. Ein Termin für die Anhörung ist bereits festgesetzt worden.

Im Oktober 2013 wurde Murray vorzeitig wegen guter Führung entlassen und arbeitet seitdem daran, seinen Ruf wiederherzustellen. Seinem Antrag, vor einem Gericht in Los Angeles sprechen zu dürfen, ist stattgegeben worden.

Murray möchte mit dem Anfechten des Urteils das Verfahren wieder aufrollen, berichten US-Medien. Der Kardiologe behauptet, in seinem Prozess seinen wichtige Beweise vernachlässigt worden. Wären sie damals der Jury präsentiert worden, so hätte man ihn nicht wegen fahrlässiger Tötung verurteilt, so Murray. Ein Gerichtstermin ist für den 9. Jänner angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden