Mi, 23. Mai 2018

Wegen Verkehrschaos

11.12.2013 10:22

Istanbul will schwimmende Parkplätze einrichten

Die chronisch verstopften Straßen Istanbuls sollen durch schwimmende Parkplätze entlastet werden. Der städtische Parkplatz-Betreiber ISPARK erklärte, hierfür sollten ausrangierte Fähren eingesetzt werden, die in der Nähe von Verkehrsknotenpunkten auf dem Bosporus ankern. In den mehrstöckigen schwimmenden Parkhäusern soll auch Platz für Cafés, Ruhezonen und Kunstgalerien sein.

Ein erster solcher Parkplatz für 400 Autos soll den Angaben zufolge umgerechnet etwa neun Millionen Euro kosten. Wann es so weit ist, wurde zunächst nicht bekanntgegeben.

Staus und chronischer Parkplatzmangel sind ein riesiges Problem in der 16-Millionen-Einwohner-Metropole. Jährlich kommen an die zehn Millionen ausländische Touristen in die Stadt. Die türkische Regierung hat bereits mehrere ambitionierte Großprojekte in Istanbul in Angriff genommen: Unter anderem sind ein dritter Flughafen sowie eine dritte Brücke über den Bosporus geplant. Erst im Oktober wurde ein Tunnel zwischen dem asiatischen und europäischen Teil der Stadt eingeweiht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden