Mi, 18. Oktober 2017

Trickdog-Profi

11.12.2013 08:37

Border Collie „Glenn“ ist ein Star auf drei Pfoten

Auch Hunde mit Handicap sind lebensfroh und wollen beschäftigt werden - das beste Beispiel dafür ist Border Collie "Glenn". Der Rüde wurde von seinem Frauchen zum Trickdog ausgebildet und zeigte jahrelang seine zahlreichen Kunststücke vor Publikum, bis ihm vor Kurzem ein Vorderbein amputiert werden musste. Doch nur zwei Monate nach dem Eingriff trat Glenn bei der Trickdog-EM an - und machte den vierten Platz!

Astrid Lang aus Linz adoptierte ihren geliebten Border-Collie-Rüden Glenn im Alter von acht Monaten. "Bis dahin war er ein Kettenhund und wurde geschlagen. Er war sehr schwierig, wurde aber durch viel Liebe und sinnvolle Beschäftigung zum liebenswerten und souveränen Rüden", erinnert sich die junge Frau. Als Hundetrainerin verfügt Astrid Lang über das notwendige Wissen, wie man eine verletzte Hundeseele durch positives Training wieder heilen kann.

Viel Training und Beschäftigung
Glenns ausgeprägter Hütetrieb machte entspannte Spaziergänge für lange Zeit unmöglich, doch das viele Training hat sich gelohnt, wie Astrid Lang erzählt: "Mittlerweile sind Autos, Jogger, Radfahrer und Co. für Glenn Alltag geworden und werden oft nicht einmal mehr eines Blickes gewürdigt." Um Glenn zusätzliche, sinnvolle Beschäftigung anzubieten, bildete Lang ihn zum Trickdog aus. Dabei werden dem Hund die verschiedensten Kunststücke beigebracht. "Wir haben auch Unterordnung, Rettungshundearbeit, Hüten und Dogdance ausprobiert", so Lang.

"Glenn hat so viel Talent"
Das Trickdogging sorgt dafür, dass der Hund sein "Köpfchen" benutzen muss - dadurch wird es zur idealen Beschäftigung mit dem Vierbeiner. Die medizinisch positiven Affekte des Lernens sind erwiesen, das Training stärkt außerdem die Bindung von Hund und Besitzer. "Glenn hat so viel Talent und zeigte immer so viel Freude am Training", schmunzelt Astrid Lang. "Wir sind mit unseren Tricks auch immer wieder vor Publikum aufgetreten." Glenn kann etwa auf Kommando gähnen, "aufräumen" oder jemandem die Socken ausziehen.

Schock: Bein musste amputiert werden
Vor Kurzem dann der Schock: Bei Border Collie Glenn wurde Knochenkrebs diagnostiziert. Astrid Lang: "Die einzige Möglichkeit, ihn schmerzfrei zu halten und den Krebs zu entfernen, war eine Amputation des rechten Vorderbeins." Zwar gehen die meisten Hunde mit so einem Handicap gut um, die Hundetrainerin wollte ihren Liebling dennoch schonen. "Aber nach nur einer Woche war er wieder ganz der Alte! Er tobte wie ein junger Hund durch die Gegend und forderte sein Training ein." Tatsächlich hatte Glenn nach wie vor große Freude am Trickdogging.

Vierter Platz bei Trickdog-EM
Nur zwei Monate nach der Amputation fand auf der Haustiermesse in Wien die Trickdog-Europameisterschaft statt. Glenn ging als einziger Hund mit Handicap an den Start und konnte sowohl Publikum als auch Jury begeistern (kleines Bild). "Wir haben den vierten Platz erreicht", erzählt Astrid Lang stolz. Die Hundetrainerin möchte darüber aufklären, dass behinderte Hunde kein Mitleid brauchen, sondern Spaß am Leben haben. "Um auch den Besitzern Mut zu machen, wird es gibt 2014 den ersten Trickdog-Workshop nur für Hunde mit Handicap geben", kündigt Lang an.

Nähere Infos finden Sie unter dog-life.at.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).