Di, 21. November 2017

Loch in der Wand

11.12.2013 08:25

Nach Einbruch in Afro-Shop: Besitzerin verzweifelt

Jene Einbrecher, die in der Nacht auf Montag beim Juwelier "Istanbul Gold" in der Ignaz-Harrer-Straße in der Stadt Salzburg eindringen wollten, haben im angrenzenden Afro-Shop eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Von dort hatte das Trio versucht, sich durch die Wand zu stemmen.

"Sie haben mein Sparschwein geplündert und meinen Laptop gestohlen. Das Schlimmste ist aber das riesige Loch in der Wand. Der Schutt liegt noch überall herum - und ich darf nichts wegräumen, weil noch niemand von der Versicherung da war", klagt die zweifache Mutter Mercy Oyerogba (Bild).

Sie kann ihr Geschäft derzeit nur beschränkt betreiben. "Es sieht ja aus wie auf einer Baustelle." Dabei bräuchte sie die Einnahmen dringend für ganz normale tägliche Besorgungen.

Nachbar hörte Lärm und alarmierte Polizei
Drei Männer hatten in der Nacht auf Montag versucht, sich durch die Wand des Geschäfts Zugang zum benachbarten Juwelier zu verschaffen. Aufgrund des Lärms, den das Trio dabei erzeugte, wurde ein Nachbar hellhörig und alarmierte die Polizei.

Die Täter flüchteten vom Tatort. Ein mutmaßlicher Einbrecher konnte bereits gefasst werden, von den beiden anderen fehlt bislang jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden