Sa, 26. Mai 2018

Entdeckung in Peru

16.12.2013 10:22

Zwei neue Echsenarten auf "Kein Staudamm" getauft

In einem sehr entlegenen peruanischen Andental haben deutsche Forscher zwei neue Echsenarten entdeckt. Die Tiere leben in einem Trockenwald zwischen Kakteen. Wegen der Bedrohung durch mehrere Staudammprojekte haben die Wissenschaftler die beiden Echsen auf Namen getauft, die übersetzt "Kein Staudamm" bedeuten.

Bei der neuesten Entdeckung handelt es sich um zwei bislang unbekannte Arten der Schienenechsen-Gattung Ameiva, die offenbar nur in diesem Gebiet und nirgendwo anders auf dem Globus existieren - eine etwa so groß wie die heimischen Mauer- oder Zauneidechsen, die andere bedeutend größer, teilte die Stiftung Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig am Dienstag in Bonn mit.

Ameiva nodam (Bilder) sei aus dem Englischen "No dam" (Kein Staudamm) abgeleitet. Das braune Tier habe fünf auffällige gelbe Längsstreifen auf dem Rücken. Der Name der zweiten Art, Ameiva aggerecusans (kleine Bilder), sei aus dem Lateinischen abgeleitet (für agger: Damm und recusare: zurückweisen). Diese Echsenart trage zu ihrer dunkelbraunen Färbung einen cremefarbenen Rückenstreifen, erklärte die Bonner Biologin Claudia Koch.

Trockenwälder werden kaum beachtet
Die Namen seien ein Appell gegen die Naturzerstörung in den äquatorialen Trockenwäldern. Die Trockenwälder Zentral- und Südamerikas spielten im Vergleich zu den tropischen Regenwäldern in der öffentlichen Wahrnehmung kaum eine Rolle, so Koch. Mit ihrem viel stärker gefährdeten Artenreichtum verdienten sie aber mindestens dieselbe Aufmerksamkeit wie die riesigen Wälder am Amazonas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden