Mi, 23. Mai 2018

Lake-Louise-Abfahrt

06.12.2013 22:34

Höfl-Riesch siegt, Fenninger landet auf Platz 4

Nach mehr als einem Jahr heißt die Siegerin eines Weltcup-Skirennens wieder Maria Höfl-Riesch. Die Deutsche gewann am Freitag die Abfahrt in Lake Louise, sie setzte sich vor der Schweizerin Marianne Kaufmann-Abderhalden (+0,70 Sekunden) und der Italienerin Elena Fanchini (+1,20) durch. Vierte wurde Anna Fenninger, die um 0,07 Sekunden am Podest vorbeischrammte. Die US-Amerikanerin Lindsey Vonn landete bei ihrem Comeback nach zehnmonatiger verletzungsbedingter Pause mit 3,19 Sekunden Rückstand außerhalb der Punkteränge.

Für Höfl-Riesch war es der 25. Sieg im Weltcup, der neunte in einer Abfahrt. Zugleich war es der erste Weltcupsieg seit dem Levi-Slalom im November 2012. "Ich bin sehr zufrieden, es war wirklich nahezu perfekt. Die Kleinigkeiten, die im Training nicht ganz gepasst haben, sind mir heute gelungen. Für mich war es ein super Tag, ich hoffe, es geht so weiter. Ich will nochmals zwei gute Rennen fahren. Aber man kann nicht davon ausgehen, dass ich jedes Rennen gewinne."

Fenninger: "Fahrt war wieder sehr durchwachsen"
Fenninger war trotz des verfehlten Podests zufrieden. "Ein vierter Platz ist auch nicht schlecht", sagte die Fünfte der Beaver-Creek-Abfahrt vor einer Woche. "Es ist zwar arschkalt, aber wenigstens waren die Bedingungen fair. Ich hätte mir sowieso nie gedacht, dass ich in der Abfahrt hier einmal auf das Podium fahren kann. Also bin ich sehr zufrieden. Die Fahrt war trotzdem wieder sehr durchwachsen."

Zweitbeste Österreicherin wurde Stefanie Moser auf Platz sieben. "Das Ziel war, unter die besten 10 zu fahren, das habe ich geschafft, ich bin sehr, sehr zufrieden", meinte Moser. Elisabeth Görgl kam auf Platz 14. "Oben habe ich richtig gut Gas gegeben, dann auch im Mittelteil bis zum Coaches Corner bin ich gut dabei gewesen, dann aber zu weit gesprungen. Vielleicht war ich mit dem Schwerpunkt zu weit hinten", sagte die Steirerin.

Vonn: "Es ist sehr schön, dass ich weder zurück bin"
Lindsey Vonn war trotz verpasster Punkte auf jener Strecke, auf der sie bereits 14 Weltcupsiege gefeiert hat, glücklich. "Es ist sehr schön, dass ich weder zurück bin. Ich war sehr nervös, ich bin seit zehn Monaten kein Rennen gefahren", erklärte die 29-Jährige, der es noch an Selbstvertrauen fehlte. "Das war nicht da. Ich bin definitiv zu vorsichtig gefahren. Aber ich bin sehr froh. Ich habe hier noch zwei Rennen und werde hoffentlich noch ein bisschen schneller sein."

Das Knie habe keine Probleme bereitet. "Ich habe nicht an das Knie gedacht. Es lag wirklich nur am Selbstvertrauen, weil ich ja auch nicht so viel trainiert habe in den vergangenen paar Wochen. Das braucht ein bisschen Zeit." Vonn hatte sich im Februar während der Schladming-WM massive Knieverletzungen zugezogen, am 19. November erlitt sie bei einem Sturz im Training in Copper Mountain einen Teilabriss des vorderen Kreuzbandes, verzichtete aber mit Blick auf Olympia auf eine Operation.

Die extreme Kälte von bis zu minus 36 Grad und die in der Luft herumwirbelnden Schneekristalle hatten zu einer Startverzögerung geführt. Die Schneekanonen waren im Betrieb und der drehende Wind blies die Kristalle und Feuchtigkeit über die Piste, die Wetterlage (unten kälter als oben) spielte zusätzlich nicht mit. Bei minus 30 Grad wurde schließlich gestartet, Richtlinien wie etwa im Langlauf, ab wann es nicht mehr geht, gibt es im alpinen Ski-Weltcup übrigens nicht. Viele Damen trugen Masken.

Übrigens: Die ursprünglich fünftplatzierte Liechtensteinerin Tina Weirather wurde wegen Tragens von Armschonern disqualifiziert.

Das Ergebnis:

RangNameNationZeit
1HÖFL-RIESCH Maria GER 1:56.03 Min.
2KAUFMANN-ABDERHALDEN M.SUI 1:56.73
3FANCHINI Elena ITA 1:57.23
4FENNINGER Anna AUT 1:57.30
5JNGLIN-KAMER Nadja SUI 1:57.54
6MAZE Tina SLO 1:57.57
7YURKIW Larisa CAN 1:57.66
7MOSER Stefanie AUT 1:57.66
9RUIZ CASTILLO Carolina ESP 1:57.76
10GUT Lara SUI 1:57.79
11KLING Kajsa SWE 1:57.84
12REBENSBURG Viktoria GER 1:57.85
13GISIN Dominique SUI 1:57.88
14GÖRGL Elisabeth AUT 1:57.90
15STUHEC Ilka SLO 1:58.01
16HÜTTER Cornelia AUT 1:58.05
17SIEBENHOFER Ramona AUT 1:58.08
18STERZ Regina AUT 1:58.29
19SCHNARF Johanna ITA 1:58.47
20MARCHAND-ARVIER Marie FRA 1:58.50
21FORD Julia USA 1:58.51
22SEJERSTED Lotte Smiseth NOR 1:58.52
23SCHMIDHOFER Nicole AUT 1:58.58
24STUFFER Verena ITA 1:58.60
25FERK Marusa SLO 1:58.64

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Abschied ist fix
Australier James Jeggo verlässt Sturm Graz!
Fußball National
„Sommermärchen“-Ende
Ex-DFB-Chef Zwanziger in WM-Affäre angeklagt
Fußball International
ÖFB-Legionär
Mwene wechselt zu Mainz 05 in die Bundesliga
Fußball International
CL-Finale
Lyon und Wolfsburg kämpfen um das Triple
Fußball International
Kriminal-Statistik
Krawall-Klub Rapid: Anzeigen haben sich verdoppelt
Fußball National
Vincenzo Iaquinta
Mafia-Klage! Weltmeister soll sechs Jahre bekommen
Fußball International
„Uns fehlen die Worte“
RB-Boykott: Dortmund-Spende für Austria Salzburg
Fußball International

Für den Newsletter anmelden