Mi, 23. Mai 2018

2:3 bei der Austria

04.12.2013 10:18

"Relativ tot": Frust und Ratlosigkeit bei Sturm

Sturm Graz steckt nach einem kurzen Hoch wieder im Tief fest. Die 2:3-Niederlage bei Meister Austria beförderte die Grazer vorerst aus dem Rennen um einen internationalen Startplatz. Nur vier Zähler aus den jüngsten sechs Runden ließen Trainer Darko Milanic ähnlich wie beim durchwachsenen Saisonauftakt an der Qualität seines Teams zweifeln. Auch unter seinen Spielern herrschen Frust und Ratlosigkeit, Tormann Benedikt Pliquett hält Sturm sogar für "relativ tot".

"Im Moment passt alles zusammen nicht. Als Trainer hat man eine Idee, aber spiele ich oder jemand anderer dort? Das ist nicht so einfach. Warum sind Offensivspieler international so gefragt? Wir haben viele Chancen, sind aber zu unruhig und treffen die falschen Entscheidungen", klagte Coach Milanic.

Die Frage, ob dies auf fehlende Qualität zurückzuführen sei, beantwortete Milanic mit einer vielsagenden Geste. Sein im Sommer um rund eine Million Euro geholter Landsmann Robert Beric dürfte dies weniger gut aufnehmen. Dabei spielte der 22-Jährige doch schon bei NK Maribor unter Milanic und wurde als klarer Wunschspieler des Trainers geholt. Gegen die Austria ließ Beric aber erneut einige Möglichkeiten ungenutzt.

Beichler zutiefst frustriert
Sein Nebenmann Daniel Beichler hatte seinem Ärger bereits unmittelbar nach Schlusspfiff Luft gemacht. "Wir müssen uns selbst hinterfragen. Vorne schießen wir keine Tore, hinten bekommen wir dumme. Der Trainer spricht Fehler an, und wir machen sie im nächsten Spiel wieder", beklagte der Torschütze der Steirer zum zwischenzeitlichen 1:1 (26.). "Es hilft nichts, sich nach jedem Spiel hinzustellen und zu sagen, es ist alles in Ordnung", betonte der nach seiner fünften Gelben Karte am Samstag in Innsbruck gesperrte Beichler.

Pliquett hält Sturm für "relativ tot"
Sturm-Torhüter Pliquett fand seine Mannschaft sogar "relativ tot eigentlich". "Klar ist es jetzt eine hohe Belastung, wir haben nicht den breitesten Kader im Moment mit vielen Verletzten und Angeschlagenen. Aber grundsätzlich sollte es reichen. Das ist ja hier kein Gurkenverein", nahm sich der Deutsche kein Blatt vor den Mund.

Dabei war Sturm nicht unbedingt das schwächere Team. Die Statistiken verdeutlichten, dass die Steirer den Wienern ebenbürtig waren. Wie so oft entschieden aber die individuellen Fehler der Grazer die Partie zugunsten der laut Trainer Nenad Bjelica "in manchen Situationen glücklichen" Austria.

Beim psychologisch wichtigen 2:1 durch den früheren Sturm-Jugendspieler Daniel Royer knapp vor der Pause stand Martin Ehrenreich schlecht. Der Rechtsverteidiger leitete dann auch das dritte Austria-Tor durch Philipp Hosiner (70.) mit einem Fehlpass ein - und wurde von Milanic danach vom Spielfeld geholt.

Nur 40 Sturm-Fans in Wien dabei
Zur Grazer Misere passte auch, dass der Auswärtssektor fast leer blieb. Nur rund 40 Sturm-Anhänger fanden sich ein. Schuld war jedoch nicht die sportliche Komponente, sondern ein Protest gegen die hohen Kartenpreise für Auswärtsfans in Wien (25 Euro). "Wenn es ums Finanzielle geht, ist das nachvollziehbar", meinte Pliquett. Festzustellen bleibt jedoch auch, dass Auswärtsfans in Graz ebenso deutlich zur Kasse gebeten werden.

Der Austria durfte dies egal sein. Der Titelverteidiger freute sich über den vierten vollen Erfolg in den jüngsten fünf Runden. Das 0:1 in Grödig schien schon wieder vergessen. "Das war ein Schritt in die richtige Richtung. Wenn man die Ausbeute der vergangenen Spiele sieht, kann man zufrieden sein", meinte Torschütze Royer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Kriminal-Statistik
Krawall-Klub Rapid: Anzeigen haben sich verdoppelt
Fußball National
Vincenzo Iaquinta
Mafia-Klage! Weltmeister soll sechs Jahre bekommen
Fußball International
„Uns fehlen die Worte“
RB-Boykott: Dortmund-Spende für Austria Salzburg
Fußball International
Finanzverstöße
Milan droht Ausschluss aus der Europa League
Fußball International
Mit Spannung erwartet
Serena Williams: Comeback bei French Open
Tennis
Dreijahresvertrag
Bundesliga-Transfer: Innsbruck holt Japaner Zaizen
Fußball National
Ex-PSG-Coach
Wenger-Nachfolger fix: Emery neuer Arsenal-Trainer
Fußball International
Wilde Spekulationen
Neymar-Wechsel zu Real? Jetzt äußert sich Ronaldo
Fußball International

Für den Newsletter anmelden