Di, 22. Mai 2018

Um Geld betrogen

04.12.2013 08:46

Kärntnerin tappte auf Facebook in Liebesfalle

Eine Kärntnerin ist von einer Facebook-Bekanntschaft um mehrere Tausend Euro betrogen worden. Wie die Polizei am Dienstagabend mitteilte, war der unbekannte Täter im November über das soziale Netzwerk mit der 45-Jährigen aus Spittal in Kontakt getreten und hatte ihr virtuell Avancen gemacht. Statt der gemeinsamen Liebe wollte er jedoch nur das Geld der Angestellten.

Der Mann gab sich als Engländer aus und baute via Facebook ein Vertrauensverhältnis zu der Frau auf. Sogar von einer zukünftigen Beziehung war die Rede.

Schließlich bat er die Angestellte darum, ein für ihn "wertvolles Päckchen" zu übernehmen. Dafür müsse sie aber zuvor Geld an den Zoll in Malaysia überweisen, erklärte der Mann ihr.

Die Kärntnerin tat dies im guten Glauben mehrere Male. Erst als das Päckchen nicht ankam und der Kontakt zum Täter abriss, erstattete das Opfer Anzeige. Die Chancen, sowohl das Geld als auch den Betrüger ausfindig zu machen, sind bei dieser Form des Online-Betrugs jedoch gering.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ausnahme in IG-L-Zonen
E-Autos mit neuer Regelung bald auf Überholspur
Österreich
Bekennt sich zum ÖFB
Barnes könnte schon gegen Schweden debütieren!
Fußball National
Welle der Entrüstung
Kiew lässt Gazprom-Logos vor CL-Finale entfernen!
Fußball International
Geschäftsführer Sport
Schmadtke soll Wolfsburg in die Erfolgsspur führen
Fußball International
Festnahmen in Linz
Asylwerber als Dealer: 480 Kilo Drogen verkauft
Oberösterreich
Trauer im Wiener Zoo
Malende Orang-Utan-Dame „Nonja“ gestorben
Österreich
Wegen Top-Talent
Mega-Zoff: Liverpool sagt Test gegen Gladbach ab!
Fußball International
Beispiellose Geste
Perus WM-Gegner setzen sich für Guerrero ein!
Fußball International

Für den Newsletter anmelden