Mo, 21. Mai 2018

ORF-"Millionenshow"

03.12.2013 12:47

Armin Assinger stellt wieder die Millionenfrage

Knapp zehn Monate ist es her, dass Armin Assinger zuletzt in der ORF-"Millionenshow" die Millionenfrage gestellt hat. Am 9. Dezember (20.15 Uhr, ORF 2) ist es wieder so weit. Zum insgesamt 19. Mal wird damit ein Kandidat die letzte Hürde bei der Quizshow erreichen. Dem Druck standhalten muss diesmal Mathias Stockinger aus Niederösterreich.

Bei den 18 bisher gestellten Millionenfragen gab es sechsmal ein Happy End für die Befragten. Als erster konnte Anton Sutterlüty aus Vorarlberg die 15. Frage richtig beantworten, er sicherte sich 2001 beim damals noch von Barbara Stöckl moderierten Format zehn Millionen Schilling.

Assinger wiederum hörte fünfmal eine richtige Antwort auf der höchsten Stufe, wobei es allesamt Frauen waren, die das Studio als Euromillionärinnen verließen - zuletzt Heidi Gondek aus Wien im Jahr 2006. Ob sich der 27-jährige Medizinstudent Stockinger ebenfalls diesem Kreis anschließen wird, erfährt das Publikum am kommenden Montag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden