Sa, 25. November 2017

Dreh gestartet

03.12.2013 12:15

Erste Bilder vom „Shades of Grey“-Set aufgetaucht

Großes Aufatmen bei den Fans von "Fifty Shades of Grey": Am Sonntag ist nach langem Hin und Her endlich die erste Klappe für die Verfilmung des Erotikbestellers gefallen. Kurze Zeit später sind auch schon die ersten Bilder vom Set aufgetaucht, die die beiden Hauptdarsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson zeigen.

Lange hat es gedauert, bis die Dreharbeiten zu "Fifty Shades of Grey" endlich starten konnten. Ursprünglich hieß es, die erste Klappe würde im November fallen, doch als Charlie Hunnam seine Rolle des Christian Grey kurzfristig absagte, musste erst für Ersatz gesorgt und der Drehstart auf 1. Dezember verschoben werden.

Am Sonntag ging es für Jamie Dornan und Dakota Johnson aber endlich los. Die Hauptdarsteller der Trilogie hatten ihren ersten Drehtag in Vancouver. Und schon tauchten die ersten Schnappschüsse vom Set auf: In der Szene, die an diesem Tag abgedreht wurde, sitzen Dornan als Christian Grey und Johnson als Anastasia Steele in einem Café. Der Milliardär trägt einen eleganten Anzug, die Studentin eine grüne Jacke. Wie schon die ersten Bilder des neuen Film-Traumpaares zeigten, hat sich Dakota Johnson für ihre Rolle der Anastasia ihre blonden Locken dunkel färben lassen.

Gleichzeitig zum Drehstart wurde bekannt, dass auch Sängerin Rita Ora eine Rolle in der Bestseller-Verfilmung ergattern konnte. Sie wird die Adoptivschwester von Christian Grey spielen, berichtet der "Hollywood Reporter".

Auch Porno-Version geplant
Zudem sind angeblich zwei Versionen des Erotikfilms geplant: Eine Version wird als Mainstream-Film im Kino gezeigt, die zweite Variante soll für jene Fans gedacht sein, die es gern ein wenig "schmutziger" haben, wie Produzentin Dana Brunetti erklärte: "Wir hören, dass die Fans es dem Buch so ähnlich wie möglich haben wollen."

Mehr Sexszenen soll die Erwachsenen-Version von "Fifty Shades of Grey" beinhalten. Diese explizite Version soll Gerüchten zufolge aber nur in Pornokinos oder anderen Orten mit "spezieller Lizenz" gezeigt werden. "Man könnte sich also erst die seichtere Version anschauen, und wenn man als Erwachsener Lust auf mehr hat, schaut man sich die härtere an", so Brunetti weiter. "Das ist meine Idee und ich denke, auch die Fans und das Filmstudio würden davon doppelt profitieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden