Mo, 18. Dezember 2017

Bauernhof in Flammen

03.12.2013 11:33

OÖ: Zahlreiche Kleintiere vor Feuertod gerettet

Zahlreiche Kleintiere sind in der Nacht auf Dienstag aus einem brennenden Bauernhof im oberösterreichischen Bad Ischl gerettet worden. Das Wirtschaftsgebäude sowie drei Traktoren wurden ein Raub der Flammen. An die 120 Helfer standen mehrere Stunden lang im Einsatz.

Gegen 22.30 Uhr wurde der Brand des Bauernhofes bei der Feuerwehr gemeldet – die Flammen waren zu diesem Zeitpunkt bereits weithin sichtbar. Beim Eintreffen der Helfer stand der Wirtschaftstrakt in Vollbrand, zudem stellte sich heraus, dass sich in dem Gebäude zahlreiche Kleintiere befanden. Auch acht Traktoren waren in den Räumen untergebracht, zudem eine Gasflasche, die aufgrund des Feuers und der enormen Hitze zu bersten drohte.

Hasen, Hamster und Co aus Feuer gerettet
Sieben Atemschutztrupps verschafften sich daraufhin Zugang zu dem brennenden Bauernhof und retteten eine Vielzahl von Meerschweinchen, Hasen, Hamstern und Hühnern vor dem Feuertod. Auch die Gasflasche konnte noch rechtzeitig ins Freie gebracht werden, von den insgesamt acht Traktoren konnten die Männer allerdings nur fünf vor der völligen Zerstörung bewahren.

Der Einsatz verlief jedoch nicht ohne Tücken: So erschwerten die tiefen Temperaturen den Löscheinsatz massiv, da das Wasser vom Brandort über eine steile Straße hinunterfloss und diese so in eine regelrechte Eisbahn verwandelte. Ein Räum- und Streufahrzeug musste daraufhin angefordert werden, um die eisigen, rutschigen Stellen wieder begehbar zu machen.

Einsatz nach drei Stunden beendet
Der Wirtschaftstrakt konnte trotz aller Bemühungen nicht mehr gerettet werden, er brannte bis auf die Grundmauern nieder. Nach etwa drei Stunden waren das Feuer sowie Glutnester schließlich gelöscht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden