Mi, 22. November 2017

Nun viel beweglicher

03.12.2013 10:22

Kim und Kanye: Yoga für besseres Liebesleben

Kim Kardashian und Kanye West nehmen gemeinsame Yoga-Stunden, um "ihr Liebesleben noch besser" zu machen. Neu-Mama Kim, die nach der Geburt ihrer Tochter North im Juni bereits ihre Schwangerschaftskilos losgeworden ist, hat jetzt einen Privatlehrer damit beauftragt, ihr und ihrem Verlobten Kanye West zu zeigen, wie sie Yoga im "Hatha"-Stil praktizieren können, um beweglicher zu werden.

Ein Insider erklärt der amerikanischen Ausgabe der Zeitschrift "OK!": "Kim ist überzeugt davon, dass ihr Liebesleben noch besser wird, wenn ihre Körper beweglicher werden. Sie überzeugte Kanye davon, dass es gut für seine Gefühlslage ist und dass er noch kreativer werden würde, wenn er seinen inneren Frieden gefunden hat."

Das neue Training soll dem Rapper angeblich sehr gefallen. Er sei sehr daran interessiert, sich mehr mit seiner spirituellen Seite zu verbinden und seinen Verstand zu öffnen. "Kanye mag es, sich als spirituellen und großen Denker zu sehen. Plötzlich ist er total begeistert vom Buddhismus und versucht, sein Karma zu finden", fügt der Insider hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden