So, 19. November 2017

Biathlon-Weltcup

30.11.2013 17:21

Fourcade gewann auch 2. Saisonbewerb, Eder Achter

Der Franzose Martin Fourcade hat im Biathlon-Weltcup einen optimalen Start in den Olympia-Winter erwischt. Der Pokalverteidiger gewann am Samstag in Östersund auch den zweiten Saisonbewerb, er setzte sich im Zehn-Kilometer-Sprint trotz einer Strafrunde 6,5 Sekunden vor dem fehlerfreien Schweden Fredrik Lindström durch. Die Österreicher Simon Eder und Dominik Landertinger belegten die Ränge acht und zehn.

Fourcade, der Weltcup-Gesamtsieger der zwei vergangenen Saisonen, verzeichnete seinen einzigen Fehlschuss in den 30 Versuchen der bisherigen zwei Bewerbe, den 26. Sieg ließ er sich trotzdem nicht entgehen. Der 25-Jährige nahm auf der letzten Runde dem führenden Lindström mehr als 13 Sekunden ab, der ebenfalls fehlerlos schießende drittplatzierte Tim Burke (USA) lag schon 31,3 Sekunden zurück.

Zwei Top-Ten-Ränge für ÖSV-Läufer
Die Österreicher schafften nach den zwei Podestplätzen durch Eder und Daniel Mesotisch über 20 Kilometer diesmal zumindest zwei Top-Ten-Ränge. Eder (53,5 zurück) und Landertinger (55,9) schossen fehlerfrei und lagen damit knapp vor den starken Norwegern Emil Hegle Svendsen (+59,1/11.) und Ole Einar Björndalen (+1:01,1/12.), die je zwei Strafrunden drehen mussten.

Der Salzburger und der Tiroler haben damit auch eine gute Ausgangsposition für den Verfolgungsbewerb am Sonntag. "Am Schießstand habe ich heute extrem kämpfen müssen, die schnellen Serien müssen erst kommen", sagte Eder. "In der Loipe war es richtig hart, aber im Verfolgungsrennen werde ich wieder voll angreifen."

Landertinger "komplett kaputt"
Landertinger hatte sich voll verausgabt. "In der letzten Runde war ich komplett kaputt. Am Schießstand habe ich allerdings konzentriert gearbeitet und mein Ding durchgezogen. Läuferisch brauche ich einfach noch ein paar Rennen, um richtig in Form zu kommen", erklärte der Hochfilzener.

Mesotitsch verzeichnete am Samstag fünf Fehlschüsse und verpasste als 76. (3:17,1 zurück) einen Startplatz in der Verfolgung ebenso wie die Brüder Tobias und Julian Eberhard (65. bzw. 75.). Fritz Pinter ist nach seinem 50. Platz hingegen auch am Sonntag dabei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden