Di, 17. Oktober 2017

Dramatische Szenen

30.11.2013 10:56

Fünf Tote bei Unfällen auf Österreichs Straßen

Tödliche Unfallserie am Wochenende auf Österreichs Straßen: In nur wenigen Stunden sind fünf Menschen ums Leben gekommen. Ein Todesopfer und gleich drei teils schwer Verletzte forderte ein missglücktes Überholmanöver in Salzburg (rechtes Bild). In der Steiermark wurde ein Fußgänger von einem Reisebus erfasst (linkes Bild), zudem gab es ein Todesopfer an einem Bahnübergang. Zu tödlichen Unfällen kam es auch in Niederösterreich und im Burgenland.

Der dramatische Unfall in Salzburg ereignete sich am Freitag kurz nach 16 Uhr in einer Galerie auf der Felbertauernstraße im Gemeindegebiet von Mittersill. Ein 47-jähriger Tiroler überholte mit seinem Audi A6 einen Lkw und krachte dabei mit hohem Tempo frontal gegen einen VW Touareg, der von einem 60 Jahre alten Oberösterreicher gelenkt wurde.

Dessen Wagen wurde gegen die Galerie geschleudert. Der Audi prallte gegen den Lkw, der Tiroler hatte keine Überlebenschance. Der Oberösterreicher, der Lkw-Lenker (38) und sein Beifahrer (19) wurden verletzt. Bei dem Toten soll es sich laut Polizei um Oswald Steiner, Gemeindevorstand von Matrei in Osttirol und Geschäftsführer der Transalpinen Ölleitung, handeln.

Tödlicher Crash mit Zug in der Steiermark
Tödlich endete auch ein Verkehrsunfall für einen 61-jährigen Pkw-Lenker aus dem Bezirk Graz Umgebung am Freitagnachmittag in der Steiermark. Das Auto des Steirers wurde laut Landespolizeidirektion beim Queren eines unbeschrankten Bahnübergangs von einem Zug erfasst und rund 120 Meter mitgeschleift. Der Steirer erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Ebenfalls am Freitag starb ein 52-Jähriger bei einem Unfall im Burgenland. Laut Polizei kam der Mann aus dem Bezirk Güssing gegen 19.30 Uhr auf der L378 in Wolfau im Bezirk Oberwart mit einem Firmen-Lkw von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Trotz Soforthilfemaßnahmen durch eine vorbeifahrende Krankenschwester erlag der Lenker im Krankenhaus Oberwart seinen Verletzungen.

Mit Auto in Niederösterreich gegen Baum geprallt
Bei einem Verkehrsunfall im niederösterreichischen Himberg kam am Samstag in den frühen Morgenstunden ein 20 Jahre alter Autolenker ums Leben. Er war nach Angaben der Landespolizeidirektion mit seinem Auto auf einer Landstraße in einer leichten Rechtskurve ins Schleudern geraten und daraufhin gegen einen Baum geprallt. Für den Lenker kam jede Hilfe zu spät.

Fußgänger in der Steiermark von Bus erfasst
In der Steiermark wurde Samstag früh ein 26-jähriger Fußgänger von einem Reisebus erfasst. Der Weststeirer war am rechten Straßenrand der Ennstalstraße von Schladming Richtung Grömbing unterwegs, als es gegen 3.30 Uhr zu dem Unfall kam. Der von einem 38-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung gelenkte Bus erfasste den Fußgänger und schleuderte ihn zur Seite. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 26-Jährigen feststellen.

Der Buslenker und die 24 Passagiere wurden ins Feuerwehrdepot Ruperting gebracht, wo sie vom Kriseninterventionsteam des Roten Kreuzes betreut wurden. Laut Zeugen war der Fußgänger dunkel gekleidet. Er dürfte - wie auch der mit Veranstaltungsgästen vollbesetzte Reisebus - vom Skiopening im etwa fünf Kilometer entfernten Schladming gekommen sein.

Das könnte Sie auch interessieren