Sa, 25. November 2017

Trauriger Rekord

29.11.2013 20:24

USA: Mann (64) landete 1.500 Mal hinter Gittern

Mit 1.500 Festnahmen hat Henry Earl im US-Bundestaat Kentucky einen traurigen Rekord aufgestellt. "Er ist eine Art Superstar in seiner eigenen kleinen Welt", sagte ein Gefängnisbeamter gegenüber dem TV-Sender ABC. Demnach soll der 64-Jährige, der auf den Spitznamen James Brown hört, obdachlos sein und die kleinen Delikte auf der Suche nach einem warmen Unterschlupf möglicherweise bewusst begehen.

Mehr als vier Jahrzehnte reicht die Polizeiakte von Henry Earl laut Medienberichten zurück. Aus den Fotos von seinen Festnahmen lässt sich mittlerweile eine ganze Bildergalerie zusammenstellen (Bilder). Meistens hängen seine Vergehen mit Alkohol zusammen. So war er auch im Oktober wegen Trunkenheit in der Öffentlichkeit verhaftet worden.

Geburtstag und Thanksgiving hinter Gittern gefeiert
Einem Bericht der Website "The Smoking Gun" zufolge verbrachte der 64-Jährige insgesamt mehr als 6.000 Tage im Gefängnis, unter anderem seinen letzten Geburtstag - und nun auch das traditionelle Thanksgiving-Fest. Die Feierlichkeiten verbrachte der 64-Jährige bereits zum dritten Mal in den vergangenen fünf Jahren hinter Gittern, wie ABC am Freitag berichtete.

"The Smoking Gun" krönte den Mann, der hinter Gittern auf den Namen James Brown hört, gar zum "World's Most Busted Man". Über die genaue Anzahl seiner Festnahmen im Laufe der letzten vier Jahrzehnte herrscht allerdings in den Berichten keine Einigkeit: Während die Website mehr als 1.500 Festnahmen Earls seit 1970 gezählt hat, kommt ABC auf "lediglich" 1.267.

Internetuser üben Kritik an US-Behörden
Internetuser aus der Region in Kentucky, von denen einige den Mann auch persönlich kennen wollen, nutzen unterdessen den Medienrummel rund um Earl für Kritik an den US-Behörden. Demnach leide der 64-Jährige unter psychischen Störungen und hätte eine richtige medizinische Behandlung - und nicht einen Gefängnisaufenthalt nach dem anderen - dringend nötig, schreibt ein User auf Facebook. Andere beschreiben ihn als sehr netten Mann, der ihnen aufrichtig leid tue.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden