Sa, 25. November 2017

Schlussstrich

29.11.2013 13:29

AC-Mailand-Boss Galliani tritt zurück

Der AC Mailand stürzt immer tiefer in die Krise, nicht nur wegen der sportlichen Leistungen des Vereins. Denn Geschäftsführer Adriano Galliani, seit 1986 an der Spitze des Mailänder Spitzenklubs, kündigte am Freitag seinen Rücktritt an.

Der 69-jährige Manager, seit 34 Jahren an der Seite von Milans Eigentümer Silvio Berlusconi, zog die Konsequenzen aus einem seit Wochen tobenden Streit mit der Tochter des Medienzaren, Barbara Berlusconi, die seit 2011 im Milan-Board sitzt und angesichts der enttäuschenden Leistungen seit Saisonbeginn für eine Verjüngung im Management des Familienvereins plädiert.

Beziehung zu Berlusconi unbelastet
Sein Ruf sei von Barbara Berlusconis Kritik an seiner Führung schwer belastet worden, bemängelte Galliani. Seine Beziehung zu Silvio Berlusconi sei dagegen unbelastet, versicherte Galliani im Gespräch mit der italienischen Nachrichtenagentur ANSA.

Über seine Zukunft habe er sich keine Gedanken gemacht, sagte Galliani. Angeblich soll dem Manager eine Position als Chef einer der Gesellschaften Berlusconis im Medienbereich angeboten werden. Nicht ausgeschlossen wird, dass Galliani mit Berlusconis Mitte-rechts-Partei Forza Italia in die Politik einsteigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden