Mi, 22. November 2017

Lebenslange Haft

28.11.2013 15:58

Sechsjährige nach Missbrauch tot: Onkel verurteilt

Ein 53-jähriger Mann, der seine zwei Nichten im Kindesalter regelmäßig missbraucht und eine von ihnen mit K.-o.-Tropfen getötet hat, muss lebenslang hinter Gitter. Das Bonner Landgericht verurteilte den Täter aus Lohmar am Donnerstag wegen versuchten Mordes durch Unterlassen, Vergewaltigung mit Todesfolge, gefährlicher Körperverletzung und schweren sexuellen Missbrauchs sowie Verabreichen von Betäubungsmitteln.

Der größtenteils geständige Täter hatte seine beiden Nichten über zwei Jahre hinweg regelmäßig missbraucht und mit selbst gemischten K.-o.-Tropfen betäubt. Die sechsjährige Nichte starb schließlich qualvoll an einer Überdosis, sie war in Atemnot geraten und erstickt.

Geständig, aber sexuelles Motiv bestritten
Der Angeklagte hatte bei seinen Vernehmungen die Taten gestanden, aber abgestritten, dabei sexuelle Motive gehabt zu haben. Beim Prozessauftakt sagte der 53-Jährige, er habe keine Erinnerung an den Todesabend der Sechsjährigen. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, erst Stunden, nachdem er den lebensbedrohlichen Zustand des Mädchens bemerkt habe, einen Notarzt gerufen zu haben.

Zwischen 2011 und April 2013 soll sich der Mann 13 Mal an den Kindern vergangen haben. In elf Fällen habe er ihnen zuvor K.-o.-Tropfen verabreicht, sagte der Staatsanwalt. Der Sechsjährigen soll er die tödlichen K.-o.-Tropfen vor dem Abendessen unter die Nudelsoße gerührt haben.

Onkel wollte Kinderpornos nachstellen
Der 53-Jährige hatte alle Übergriffe auf die Mädchen gefilmt. In seinem Auto fanden die Ermittler einen Sack mit der Kamera und den Filmen. Er habe nachstellen wollen, was er in Videos mit Kinderpornografie gesehen habe, sagte der Mann. Etwa seit dem Jahr 2000 habe er Filme mit kinderpornografischem Inhalt aus dem Internet heruntergeladen. Auf seinem Computer fanden sich 48.600 Bild- und Videodateien mit entsprechendem Inhalt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden