Fr, 24. November 2017

„Ein Albtraum“

28.11.2013 09:26

Karl Dall wehrt sich gegen Vergewaltigungs-Vorwurf

Karl Dall (72) sieht sich derzeit mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Eine Schweizer Journalistin behauptet, von dem TV-Star vergewaltigt worden zu sein. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Zürich bereits seit Wochen gegen Dall, der deshalb sogar vier Tage in Untersuchungshaft sitzen musste. Die schweren Vorwürfe wies der Entertainer mittlerweile mit aller Entschiedenheit zurück.

Dall bestreitet die Vorwürfe in einem offiziellen Statement, das die "Bild"-Zeitung abdruckt: "Eine freie Journalistin versuchte, einen beruflichen Kontakt mit mir zu benutzen, sich in mein Leben einzuschleichen und finanzielle Vorteile daraus zu erlangen. Zu diesem Zweck traf sie sich mit mir am 5. September in Zürich. Als ihr Vorhaben scheiterte, erhob sie den Vorwurf einer Vergewaltigung. Sie begann, mich und meine Familie zu belästigen und finanzielle Forderungen zu stellen."

Als Dall zum Verhör musste, habe er erfahren, dass die 43-jährige Journalistin ihre Strafanzeige erst knapp zwei Monate nach der angeblichen Tat erstattet hatte. "Ihre Aussagen sind in widersprüchlicher Manier gestrickt", so Dall in seiner Erklärung weiter. Das angebliche Opfer stecke demnach "offenkundig in erheblichen persönlichen, psychischen wie finanziellen Schwierigkeiten". Außerdem habe die Frau vor ihm bereits "jahrelang einen anderen Prominenten terrormäßig gestalkt". Dieser soll diese Zeit laut Dall als "die schlimmste seines Lebens" bezeichnet haben.

Anfang November wurde Karl Dall laut "Bild" von Polizisten nach einem Auftritt in Zürich abgeführt. Am 7. November und nach vier Tagen Untersuchungshaft wurde der Entertainer wieder entlassen. "Möge dieser Albtraum möglichst bald vorüber sein", so Dall in seinem Statement abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden