Mo, 11. Dezember 2017

Wichtiger Sieg in EL

28.11.2013 20:56

Rapid wahrt Chance auf Aufstieg mit 2:1 gegen Thun

Sie können ja doch auch in der Europa League siegen: Rapid hat am Donnerstag vor 34.000 Zuschauern im Ernst-Happel-Stadion mit einem 2:1 gegen den FC Thun endlich den ersten Dreipunkter in der laufenden EL-Gruppenphase geschafft und damit auch die Chance auf den Aufstieg in die K.-o.-Phase am Leben gehalten. Die Treffer der Grün-Weißen erzielten Terrence Boyd (14.) und Branko Boskovic (64./Bild), für Thun hatte Berat Sadik den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt (62.).

Schützenhilfe erhielten die Rapidler in Gruppe G von Genk: Die Belgier feierten einen 3:1-Heimerfolg gegen Dynamo Kiew. Vor dem sechsten und letzten Match führt Genk mit 11 Punkten vor Kiew (7), Rapid (6) und Thun (3). In der Ukraine müssen die Rapidler gegen Aleksandar Dragovic und Co. gewinnen, um ins Sechzehntelfinale des Bewerbs einzuziehen.

Rapid mit dem erhofften Traumstart
Angesichts der Tabellensituation vor dem Spiel waren beide Teams zum Agieren gezwungen. Nach einer ersten Schrecksekunde durch Thun-Angreifer Marco Schneuwly (10.), der freistehend aus zwölf Metern am linken Eck vorbeischoss, gelang Rapid der erhoffte Traumstart: Guido Burgstaller lieferte per Ferse einen Lochpass auf Marcel Sabitzer, den eher misslungenen Querpass des 19-Jährigen ließ Thun-Goalie Guillaume Faivre los und durch seine Beine kullern. Boyd war zur Stelle und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie.

Verdiente 1:0-Pausenführung der Rapidler
Für den 22-jährigen US-Amerikaner war es der fünfte Treffer für Rapid in den jüngsten acht Pflichtspielen. Sabitzer hatte in der eher zerfahrenen Partie Rapids zweiten Treffer auf dem Fuß, traf aber den Ball nicht richtig und nur das Außennetz (27.). Zudem ließ Boyd eine Kopfball-Chance aus (39.). Die Pausenführung der Rapidler war trotz zahlreicher Fehler im Spielaufbau verdient, denn die Hausherren hatten deutlich mehr Spielanteile. Und nach dem Seitenwechsel drängte Rapid vehement auf die Vorentscheidung.

Ausgleich und erneute Führung binnen 120 Sekunden
Nach Eckball von Branko Boskovic wurden ein Boyd-Kopfball und der Nachschuss von Christopher Dibon auf der Torlinie abgewehrt (53.), es folgten zwei gefährliche Schüsse von Steffen Hofmann (54.) und Sabitzer (56.). Wie aus dem Nichts kamen die Schweizer, die das erste Duell mit 1:0 gewonnen hatten, aber zum Ausgleich: Nach Vorarbeit von Andreas Wittwer stolperte der kurz davor eingewechselte Sadik den Ball zum 1:1 über die Linie (62.). Doch Rapids Antwort ließ keine 120 Sekunden auf sich warten. Burgstaller brachte den Ball von rechts im zweiten Versuch zur Mitte, dort stand Boskovic und schob ins leere Tor zum 2:1 ein (64.).

Rapid blieb am Drücker, doch Sabitzer (67.), Brian Behrendt (70.) und Dominik Starkl (92.) verfehlten knapp das Tor. Auf der Gegenseite musste Rapid-Goalie Jan Novota noch gegen Sadik retten (93.). Die Nachricht von der Kiew-Niederlage in Belgien machte den Abend für die Rapid-Fans perfekt, Mitte Dezember dürfte es nun zu einer kleinen grün-weißen Völkerwanderung in Richtung der Ukraine kommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden