Fr, 15. Dezember 2017

Nicht vorbildlich

27.11.2013 12:56

BMW i3 verpasst Bestwertung im EuroNCAP-Crashtest

Beim aktuellen EuroNCAP Crashtest gab es sehr gute Noten für sechs Modelle, fünf schnitten mit vier Sternen etwas schlechter ab. Darunter auch BMWs erstes Elektroauto, der i3.

Beim BMW i3 kritisierten die Tester unter anderem das Fehlen der hinteren Gurtwarner sowie den Fußgängerschutz. Der ADAC vermutet, dass die Vorderkante, seitliche Bereiche der Motorhaube sowie der Pfosten der Windschutzscheibe für ein Stadtauto zu aggressiv gestaltet sind.

Positiv bewertet wurde der revolutionäre Kleinwagen in Sachen Kinder- und Insassensicherheit, allerdings mit Abstrichen beim Pfahltest, der einen seitlichen Aufprall gegen einen Baum oder Laternenmasten simuliert, und hinsichtlich der Belastung des Genicks des Fahrers im Fall eines Heckaufpralls. Letzteres monierten die Tester auch bei Nissan Note, VW T5 und Maserati Ghibli, beim Pfahltest hat auch der Mazda3 Schwächen. BMW hat sich der Sache angenommen und prüft das Ergebnis.

Vier von fünf möglichen Sterne erhielten auch Ford Eco Sport und Nissan Note, aber auch der Mercedes Benz Citan Kombi sowie der VW T5. Die Stuttgarter hatten den Citan nachgerüstet und erneut testen lassen. Damit konnte sich der gemeinsam mit Renault entwickelte Kombi von drei Sternen, die er Anfang des Jahres erhielt, auf jetzt vier Sterne verbessern.

Höchstwertungen gab es für Maserati Ghibli und Infiniti Q50. Beide Oberklasselimousinen überzeugten die Tester. Dass Sicherheit nichts mit Luxus zu tun hat, zeigen auch die kompakten Gewinner Peugeot 308 sowie der Mazda3.

Lobende Erwähnung gab es auch für den Ford Tourneo Connect. Der kompakte Transporter erhielt die Bestwertung in Sachen Kindersicherheit. Auch die Hybrid-Version des Mitsubishi Outlander überzeugte. Bewertet wurden Front- und Seitenaufprall, Kindersicherheit, aber auch Fußgängerschutz und die Ausstattung mit aktiven Sicherheits- und Assistenzsystemen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden