Sa, 18. November 2017

„Verbreitet Lügen“

26.11.2013 09:46

Jacksons Ex-Frau will Conrad Murray tot sehen

Michael Jacksons Ex-Frau Debbie Rowe hat gedroht, einem Fan des "King of Pop" zu helfen, Conrad Murray zu ermorden, wenn er nicht aufhöre, in der Presse Lügen über sie zu verbreiten. Der wegen fahrlässiger Tötung verurteilte frühere Leibarzt von Michael Jackson wurde diesen Monat nach zwei Jahren im Gefängnis vorzeitig entlassen und hat seitdem in Interviews einige sehr private und intime Details ausgeplaudert.

In einem Interview mit der britischen Zeitung "Mail on Sunday" erklärte Murray beispielsweise, dass Jackson ihm gestanden habe, dass weder Prince Michael noch Paris oder Blanket biologisch gesehen seine Kinder seien. Der 50-Jährige habe nie Geschlechtsverkehr mit Debbie Rowe gehabt. Stattdessen habe er sich noch einen Scherz erlaubt, dass keiner von beiden gerne Sex mit ihr haben wolle.

Nun schlägt Debbie Rowe im Gespräch mit der Promi-News-Seite "TMZ" zurück. Sie rät Murray, in Zukunft sehr vorsichtig zu sein, weil es sein könnte, dass ein Jackson-Fan ihn innerhalb der nächsten 18 Monate erschieße und sie die Kugel dazu beisteuere: "Ich würde ihn nicht selbst erschießen, aber ich würde die Kugel kaufen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden