Di, 17. Oktober 2017

Kommt 2014

26.11.2013 09:56

Steam Machines: PC-Hersteller zeigt neuen Prototyp

Steam-Betreiber Valve will kommendes Jahr mit seinen Steam Machines, dem zugehörigen Steam Controller und dem hauseigenen Linux-Betriebssystem SteamOS groß im Wohnzimmer durchstarten. Jetzt gewährt ein US-amerikanischer PC-Hersteller einen ersten Blick auf die wohnzimmertauglichen Spiele-PCs, die den PC-Dienst auf den Fernseher bringen sollen.

Einen wohl nicht mehr allzu weit von der Markttauglichkeit entfernten Prototypen einer Steam Machine hat der PC-Hersteller iBuyPower dem IT-Portal "Engadget" gezeigt. Zu sehen ist ein weißes Gehäuse mit bunten LED-Elementen, das mit seinem zweigeteilten Design und den mutmaßlich mittig befindlichen Lüftungsschlitzen ein wenig an Sonys kommende PlayStation 4 erinnert.

Steam Machines kommen 2014 auf den Markt
Auf den Markt bringen will der auf Gaming-Boliden spezialisierte PC-Hersteller die Steam Machine kommendes Jahr. Dem IT-Portal zufolge hat das Unternehmen sogar zwei verschiedene Versionen des Rechners in Arbeit – Unterschiede gibt's bei der Beleuchtung. Über das Innenleben der Spiele-Rechner ist wenig bekannt, der Prozessor soll "The Verge" zufolge aber von AMD stammen, und auch eine AMD-Grafikkarte mit R9-270-Chip soll an Bord sein. Laut Hersteller soll der Rechner so alle via Steam erhältlichen Games in Full-HD-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde darstellen können. Kosten soll das Gerät rund 500 US-Dollar.

Weitere Details dürfte der PC-Hersteller im Zuge der US-Elektronikmesse CES im Jänner enthüllen. Gut möglich, dass bei der Messe auch andere Hardwarehersteller ihre ersten Steam Machines zeigen werden. Valve hatte bereits bei der Ankündigung der Steam Machines verkündet, man arbeite mit mehreren Hardwarepartnern zusammen, welche die Geräte letztlich bauen sollen (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).