Di, 21. November 2017

Nun in Psychiatrie

26.11.2013 13:46

Frankreich: Vater warf Kind von Parkdeck - tot

Ein besonders grausamer Fall von Kindstötung erschüttert Frankreich. Ein 40 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Montag seinen vierjährigen Sohn von einem Parkdeck in Toulouse geworfen.

Das Kind stürzte laut Polizei rund vier Meter in die Tiefe und schlug auf einem Betonboden auf. Nachbarn, die die Schreie des Vierjährigen hörten und aufwachten, sahen dann, wie der außer sich wirkende Täter hinabstieg und den Körper des Kindes noch mehrfach auf den Boden schleuderte.

Die alarmierten Einsatzkräfte nahmen den Mann fest und versuchten, das Kind wiederzubeleben - jedoch ohne Erfolg. Bei der Verhaftung verletzte der 40-Jährige zwei Polizisten leicht. Das Parkdeck, bei dem sich die schrecklichen Szenen abspielten, liegt neben dem Haus, in dem der Täter wohnt.

Streit mit Mutter kurz vor der Bluttat, Vater nun in Psychiatrie
Zum möglichen Motiv des festgenommenen Mannes machte die Staatsanwaltschaft am Montag noch keine Angaben. Es hieß lediglich, der Beschuldigte, der als Krankenwagenfahrer arbeitete, musste aus dem Polizeigewahrsam direkt in eine psychiatrische Klinik gebracht werden. Möglicherweise ist der grausame Fall von Kindstötung auf schwere psychische Probleme des Vaters zurückzuführen.

Laut Polizei war es am Samstag vor der Tat zu einem heftigen Streit zwischen der Mutter des Kindes und dem Vater, die seit einiger Zeit getrennt leben, gekommen. Als sie den Vierjährigen für einen Wochenendbesuch zu ihrem ehemaligen Lebensgefährten gebracht hatte, habe dieser sie angegriffen und verletzt. Daraufhin zeigte sie den Mann an.

Bis zur Tat war der Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft nicht aufgefallen. Sein Sohn verbrachte in der Regel jedes zweite Wochenende und auch einen Teil der Ferien bei ihm.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden