So, 17. Dezember 2017

24 Monate bedingt

25.11.2013 17:00

Osterfestspiel-Prozess: Erstes Urteil gefallen

Erste Etappe im Prozess um die Affäre bei den Salzburger Osterfestspielen: Am Montag fällte Richterin Daniela Meniuk-Prossinger ein Urteil gegen einen mitangeklagten Medienkaufmann (59). Dieser hatte sich im Zuge des Verfahrens von Anfang an schuldig bekannt. Das brachte ihm 24 Monate bedingt ein.

Es ist der erste Abschnitt eines regelrechten Monsterverfahrens: Vor vier Jahren flog die Affäre um die Salzburger Osterfestspiele auf. Dem Zivilverfahren im Frühjahr folgte ab September der Strafprozess: Der Akt umfasst 41 Bände, 51 Zeugen wurden geladen, insgesamt wurde gut 30 Tage verhandelt.

Angeklagt sind drei Männer: der frühere technische Direktor Klaus K., der frühere Geschäftsführer Michael D. und ein Medienkaufmann (59). Staatsanwalt Michael Schindlauer sprach von schwerem Betrug, insgesamt geht es um Malversationen in der Höhe von zwei Millionen Euro.

Gleich zu Beginn wurde Klaus K. nach einem Gutachter-Geplänkel zwischen Gericht und Verteidiger vom Verfahren ausgeschlossen. Michael D. bekannte sich nicht schuldig. Nur der Medienfachmann zeigte sich von Beginn an geständig. Was ihm jetzt nicht rechtskräftige 24 Monate bedingt auf drei Jahre einbrachte. Ein Spruch gegen Michael D. wird erst im nächsten Jahr erwartet. Dann soll sich auch entscheiden, wie das Verfahren gegen Klaus K. fortgeführt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden