Fr, 15. Dezember 2017

Champions League

26.11.2013 23:00

BVB wahrt mit 3:1 gegen Napoli Aufstiegschance

Borussia Dortmund hat dem Druck in der Champions League standgehalten. Der Vorjahresfinalist besiegte den SSC Napoli im Schlager der Gruppe F am Dienstag mit 3:1 und wahrte seine Aufstiegschancen. Arsenal ist nach einem überzeugenden 2:0 gegen Olympique Marseille weiter Spitzenreiter. Der Stadtrivale Chelsea darf trotz eines 0:1 beim FC Basel für das Achtelfinale planen.

Dortmund war nicht nur unter Siegzwang, sondern verletzungsbedingt auch mit einer völlig neu formierten Abwehr angetreten. Der BVB wurde seiner Aufgabe gerecht. Marco Reus rollte einen Elfmeter flach ins rechte Eck, nachdem Napolis Federico Fernandez Stürmerstar Robert Lewandowski im Strafraum gehalten hatte (10.). Reus lieferte auch zum 2:0 durch Jakub Blaszczykowski aus einem Konter die Vorarbeit (60.).

Nach einem Fehler von Kapitän Sebastian Kehl und dem Anschlusstreffer durch Lorenzo Insigne (71.) mussten die Dortmunder noch einmal zittern. Der eingewechselte Pierre-Emerick Aubameyang (78.) sorgte nach Zuspiel von Lewandowski aber für eine gute Ausgangsposition im Gruppenfinale am 11. Dezember.

Spannung pur vor letztem Spieltag
Arsenal liegt nach fünf Runden mit zwölf Punkten drei Zähler vor dem deutschen und dem italienischen Vizemeister. Die Londoner gastieren zum Abschluss in Neapel, die Borussen beim punktelosen Schlusslicht aus Marseille. Eines der drei Topteams wird den Kürzeren ziehen. Gegen Marseille gab sich Arsenal dank eines Doppelpacks von Jack Wilshere (1., 65.) keine Blöße. Regisseur Mesut Özil vergab sogar einen Elfmeter (38.).

Chelsea verliert in Basel
Chelsea blamierte sich in Basel. Der Europa-League-Sieger ist in Gruppe E aber dennoch nicht mehr von einem der beiden Aufstiegsränge zu verdrängen. Basel überholte Schalke 04 dank eines späten Tores von Mohamed Salah (87.), der die Chelsea-Abwehr nach einem langen Ball auf dem falschen Fuß erwischte (87.).

Die Schalker kamen mit ÖFB-Teamkapitän Christian Fuchs links im Mittelfeld bei Steaua Bukarest nicht über ein torloses Remis hinaus, haben ihr Schicksal mit einem Heimsieg im abschließenden Gruppenspiel gegen Basel aber immer noch selbst in der Hand. Derzeit fehlt ein Zähler auf den Schweizer Meister, deren zwei sind es auf Chelsea. Fuchs wurde in der Schlussphase ausgewechselt (88.).

Ajax besiegt bereits qualifizierten FC Barcelona
Offen ist das Aufstiegsrennen auch in Gruppe H. Ajax Amsterdam wahrte seine Chance mit einem 2:1-Sensationssieg gegen den bereits fix qualifizierten FC Barcelona. Die Niederländer spielten den spanischen Meister und Tabellenführer vor der Pause regelrecht an die Wand und wurden durch Tore von Thulani Serero (19.) und Danny Hoesen (42.) belohnt.

Barcelona kam durch einen Elfmeter von Xavi heran, nachdem Joel Veltman gegen den durchbrechenden Neymar die Notbremse gezogen und Rot gesehen hatte (48.). Doch selbst in numerischer Überlegenheit fehlte den Katalanen ohne den verletzten Weltfußballer Lionel Messi die Inspiration - und Effizienz. Die fast 80 Prozent Ballbesitz nach der Pause wurden nicht in Tore umgemünzt.

Der AC Milan erfüllte seine Pflicht mit einem 3:0 (1:0) bei Celtic Glasgow. Die Treffer erzielten Kaka per Kopf (13.), Cristian Zapata (49.) und Mario Balotelli (60.). Den Mailändern genügt damit in zwei Wochen gegen Ajax bereits ein Remis zum Aufstieg.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden