Fr, 15. Dezember 2017

Nach Trennung

24.11.2013 17:32

Wienerin schläft seit 3 Wochen in eiskaltem Auto

Nach der Trennung von ihrem Partner flog die Wienerin Alexandra Guleritsch Ende Oktober aus dem gemeinsamen Zuhause, einem gemieteten Reihenhaus. Seither wohnt und schläft die 40-Jährige im Auto. Die Bürokraft - sie ist derzeit arbeitslos - hofft auf eine Sozialwohnung. Doch die Behörden würden Termine verzögern.

"Die Wohnungskommission will mein Anliegen Mitte Jänner, der Fonds Soziales Wien Mitte Dezember behandeln. Bis dahin bin ich wahrscheinlich erfroren. In der Nacht ist es im Wagen eiskalt", erklärt die 40-Jährige.

Guleritsch steht meist auf einem Parkplatz nahe der Großfeldsiedlung. Dort hat sie eine Bekannte, bei der sie duschen, Zähne putzen sowie ab und zu die Wäsche in die Maschine geben darf.

Eine Dauerlösung ist das nicht. "Eine Unterkunft auf dem Privatmarkt kann ich mir derzeit nicht leisten", so Guleritsch. Bezirksrat Ossi Turtenwald: "In Floridsdorf stehen im Moment Hunderte Gemeindewohnungen leer. Man sollte die Frau zur Überbrückung dort quartieren lassen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden