Do, 23. November 2017

Xbox One

19.11.2013 12:20

Controller-Prototyp konnte Gerüche absondern

Microsoft hat sich die Entwicklung seines Xbox-One-Controllers offenbar einiges kosten lassen. Rund 100 Millionen US-Dollar habe man für die Entwicklung des Gamepads in die Hand genommen, zahlreiche Prototypen gebaut und ausprobiert, bevor man sich für das finale Design entschieden habe. Dabei wurden offenbar auch schräge Ideen wie ein Geruchs-Emitter oder ein Beamer im Controller ausprobiert.

Geliebäugelt wurde auch mit einem Display und einem Lautsprecher im Controller, in das fertige Gamepad hat es aber keines der Experimente geschafft. Verworfen wurden die verrückten Ideen hauptsächlich wegen ihres negativen Einflusses auf die Akkulaufzeit, berichtet "Gamesbeat". Zudem hätten die riechenden und projizierenden Controller nicht den Geschmack der Testspieler getroffen.

Generell sei es für Microsoft vor allem deshalb schwer gewesen, den Controller der Xbox One zu entwickeln, weil das Gamepad der Vorgängerkonsole Xbox 360 bei den Spielern ohnedies recht gut ankommt und man nicht zu weit von dessen Erfolgsformel abrücken wollte.

Deshalb habe man vor allem mit verschiedenen Größen und Detailverbesserungen experimentiert, das Gamepad mal dicker, mal dünner gemacht und die Entwürfe insgesamt 500 Testern vorgelegt. Das Ergebnis: der Xbox-One-Controller in jener Form, die ab Freitag gemeinsam mit der neuen Microsoft-Konsole auch in Österreich erhältlich sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden