Di, 17. Oktober 2017

1,923 Sekunden

18.11.2013 13:29

Red Bull stellt neuen Boxenstopp-Weltrekord auf

Bei Red Bull ist nicht nur Serien-Weltmeister Sebastian Vettel schnell: Am Sonntagabend hat Mark Webbers Mechaniker-Crew im USA-Grand-Prix die Reifen am Boliden des drittplatzierten Australiers in unglaublichen 1,923 Sekunden gewechselt. Das ist ein neuer Weltrekord, die alte Bestmarke lag bei 2,05 Sekunden.

Der Red-Bull-Rennstall erlebte in Austin, Texas, also wieder einmal ein Wochenende der Rekorde. Teamchef Christian Horner durfte sich neben dem Boxenstopp-Weltrekord auch über Vettel freuen, der mit dem Sieg im USA-Grand-Prix den achten Triumph in Folge schaffte und somit den Rekord von Michael Schumacher überflügelte.

"Der Boxenstopp-Weltrekord ist das i-Tüpfelchen auf einem fantasitischen Wochenende. Das gesamte Team hat eine unglaubliche Leistung geboten", wird Horner auf der Homepage von Red Bull Racing zitiert.

Die bisherige Bestmarke wurde Anfang April im Großen Preis von Malaysia laut Red-Bull-Telemetriedaten ebenfalls an Webbers Auto erzielt. Schon damals hatte der Australier angekündigt, dass die magische Zwei-Sekunden-Marke wohl noch in dieser Saison unterboten wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden