Fr, 15. Dezember 2017

Parteiinterne Kritik

17.11.2013 18:07

Hat Neugebauer der ÖVP die Wahl vermasselt?

Jetzt gerät der oberste Beamtengewerkschafter Fritz Neugebauer von der ÖVP bei Parteifreunden, die der Wirtschaft nahestehen, schwer unter Beschuss: Neugebauer habe mit seiner seit Jahren sturen Ablehnung jeglicher Schulreformen bürgerliche Wähler schwerst verärgert und so der ÖVP die Nationalratswahl vermasselt.

ÖVP-interne Wahlanalysen würden nämlich belegen, dass das Thema Bildung neben Wirtschaftsfragen und der Erhaltung von Arbeitsplätzen für VP-Sympathisanten ein ganz wichtiges Thema ist. Zwar hätten diese Wähler der ÖVP-Meinung nach dem Erhalt der Gymnasien auch in Zukunft zugestimmt, dass es aber seit vielen Jahren in der Bildungspolitik einen Stillstand gibt, hätte man der Volkspartei nicht verziehen.

Im Wirtschaftsflügel der ÖVP hält man es darüber hinaus für untragbar, dass Gewerkschafter wie Neugebauer in Fragen der Wochenarbeitszeit für Lehrer in der Klasse jegliche Mehrleistung über 20 Wochenstunden blockieren wollen und darüber hinaus mit Streik drohen.

Häupls Appell an Lehrergewerkschaft
Wiens Bürgermeister Michael Häupl richtete in diesem Zusammenhang einen Appell an die Lehrergewerkschaft, dass es nach 15 Jahren Verhandlungen ohne Ergebnis an der Zeit sei, in der Bildungspolitik etwas weiterzubringen. Sozialpartnerschaft bedeute "Verantwortung für beide". Sollten die Lehrergewerkschafter streiken, dann liege, so Häupl, das allein in der Verantwortung der Gewerkschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden