Di, 24. Oktober 2017

Nun startet Reha

15.11.2013 17:53

Rücken-OP bei Kimi Räikkönen „total erfolgreich“

Formel-1-Rennfahrer Kimi Räikkönen ist erfolgreich am Rücken operiert worden. Wie das Team Lotus am Freitag vor dem Großen Preis der USA in Austin mitteilte, sei der Eingriff in der Universitätsklinik von Straßburg "total erfolgreich" verlaufen. Lotus berief sich dabei auf Professor Afshin Gangi, der die Operation vorgenommen hatte.

"Kimi wird sich nun ein paar Tage ausruhen und Anfang nächster Woche die Rehabilitation beginnen", teilte das Team weiter mit. "Jeder an der Strecke und in Enstone wünscht ihm eine schnelle Erholung."

Räikkönen hatte seit längerer Zeit Rückenprobleme gehabt. Beim Großen Preis von Abu Dhabi konnte der 34-jährige Weltmeister von 2007 zuletzt nur mit Schmerzmitteln starten. Räikkönen entschied sich, auf die beiden letzten Saisonrennen in Austin und eine Woche später in Brasilien zu verzichten. Nächstes Jahr fährt er für Ferrari.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).