Sa, 21. Oktober 2017

Lauerte Star auf

14.11.2013 13:43

Baldwins Stalkerin muss für 30 Tage ins Gefängnis

Eine kanadische Schauspielerin, die von Hollywoodstar Alec Baldwin wegen Belästigung angezeigt wurde, muss für 30 Tage ins Gefängnis. Ein Gericht in New York ordnete die Haftstrafe am Mittwoch an - allerdings nicht wegen der Stalking-Vorwürfe, sondern weil Genevieve Sabourin (Bild 2) immer wieder den Prozess gestört hatte.

Baldwin hatte die wenig erfolgreiche Schauspielerin im vergangenen Jahr wegen Stalkings angezeigt. Sabourin schickte ihm demnach massenhaft Liebesbekundungen per E-Mail und tauchte ungebeten in seiner Wohnung im New Yorker Stadtteil Manhattan auf.

Sabourin äußerte sich am Mittwoch drei Stunden teilweise unter Tränen zu den Vorwürfen. Sie behauptet, sie habe mit Baldwin einige Monate lang eine Affäre gehabt - nach einem Abendessen und einer "sehr romantischen Nacht" in einem New Yorker Hotel. "Er verdient Millionen damit, auf der Leinwand Frauen zu verzaubern. Er ist der beste Charmeur der Welt", sagte Sabourin. Baldwin gibt dagegen an, die Schauspielerin nach dem Abendessen nie wiedergesehen zu haben.

Sabourin räumte vor Gericht ein, Baldwin und seiner Frau mehrmals aufgelauert zu haben. "Ich bin nervig, aber ich bin nicht aggressiv", sagte sie. Wegen der Belästigungsvorwürfe drohen ihr insgesamt bis zu 90 Tage Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).