Di, 17. Oktober 2017

Fall in Linz geprüft

13.11.2013 08:34

Schlaganfall-Patient heimgeschickt: Keine Symptome

Der Fall jenes Schlaganfall-Patienten, der - wie berichtet - von Ärzten des Linzer Krankenhauses Barmherzige Schwestern heimgeschickt wurde, ist noch einmal überprüft worden. Demnach seien bei dem Patienten keine typischen Symptome für einen Schlaganfall zum Zeitpunkt des Spitalsbesuches feststellbar gewesen.

Nachdem der Pensionist vom Spital Barmherzige Schwestern nach Hause geschickt worden war, suchte er das Krankenhaus Barmherzige Brüder auf - dort wurde der 78-Jährige stationär aufgenommen. "Er wurde in der Ambulanz von einem Facharzt der 'Brüder' untersucht, klinischer Befund und CT ergaben keinen Hinweis auf akuten Schlaganfall", erklärt Christian Eggers, Leiter der Neurologie der "Brüder".

Weder die Symptome noch der neurologische Befund seien für den später im CT gefundenen Schlaganfall typisch gewesen. "Ab der Diagnose wurde die erforderliche Therapie sofort eingeleitet", so Egger.

Zwei ähnliche Fälle in Graz
Ähnliche Fälle wie jener des 78-Jährigen waren erst vor wenigen Wochen in Graz bekannt geworden: Zwei Schlaganfall-Patientinnen wurden trotz eindeutiger Symptome vom LKH abgewiesen - eine der Frauen starb (Berichte siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).